Atterer-Pokal 2015/16


// Aus Höbel Cup wird Atterer-Pokal //

Am Freitag, den 27.11.2015 startet die Eishockeyhobbyrunde in die neue Spielzeit.

Nachdem die Baufirma Höbel nach fünf Jahren ihr Engagement für diese regionale Runde beendete, erklärte sich der langjährig aktive Akteur dieser Runde, Andreas Wachter (Firma Atterer) bereit, sich als Sponsor zur Verfügung stellen.

In der kommenden Spielzeit nehmen wieder dieselben Teams wie in der vergangenen Saison teil. Das Eröffnungsspiel findet im Stadion von Schongau statt.

Als Favoriten gelten die vier Halbfinalisten der letzten Saison, sowie die verletzungsmäßig wieder genesenen Eistiger Bidingen, jedoch auch die Bulldozer Rieder können in der neuen Spielzeit auf einige Rekonvaleszenten hoffen.

 

Der Spielmodus verläuft so wie die letzte Saison, auf die Einfachrunde folgen wieder Halbfinal- und Finalspiele.

Das Eröffnungsspiel bestreiten der Meister der letzten Saison, die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen, gegen die Eistiger Bidingen. Die Pinguins müssen hierbei auf einen ihrer Leistungsträger, Bernhard Sirch, verzichten, der sich im Sommer einen Kreuzbandriss zuzog.

Der Gegner, der sich auf der Trainerposition mit dem ehemaligen Profi Bohdan Kozacka verstärkte, erhofft sich mit der Rückkehr einiger verletzter Spieler des letzten Jahres eine erfolgreichere Spielzeit als zuletzt.

So verspricht dieses Spiel gleich ein spannendes Derby zum Auftakt.

Eröffnungsspiel:

Freitag, 27.11.2015 um 20:40 Uhr in Schongau (Eistiger Bidingen vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen)

(Bericht: Gerhard Schmid)


Atterer Pokal – Spielbegegnungen 2015/2016                                

Tag Datum Uhrzeit Eisstadion Heim Gast Ergebnis
Fr 27.11.15 20:40 Schongau Bidingen Bertoldshofen 4:4
Sa 05.12.15 19:30 Pfronten Lengenwang Stötten 5:1
So 06.12.15 16:30 Kempten Unterthingau Rieder 7:2
Sa 12.12.15 12:00 Pfronten Stötten Bertoldshofen 1:4
Sa 12.12.15 17:30 FÜS Bidingen Unterthingau verschoben
So 13.12.15 18:00 MOD Rieder Lengenwang 2:3
So 20.12.15 18:00 MOD Bertoldshofen Rieder 3:8
So 20.12.15 18:30 FÜS Bidingen Stötten 2:4
Fr 25.12.15 16:00 FÜS Lengenwang Unterthingau 2:1
So 27.12.15 16:30 Kempten Unterthingau Bertoldshofen 5:7
So 27.12.15 17:30 Pfronten Stötten Lengenwang 3:3
So 27.12.15 18:00 MOD Rieder Bidingen 2:3
Mi 30.12.15 20:40 Schongau Bidingen Unterthingau 1:8
So 03.01.16 20.00 MOD Rieder Bertoldshofen 3:7
So 03.01.16 15:30 Pfronten Stötten Unterthingau 3:7
So 03.01.16 17:30 Pfronten Bidingen Lengenwang 2:2
Sa 09.01.16 17:30 Füssen Unterthingau Bidingen 4:4
So 10.01.16 18:00 MOD Rieder Stötten 5:4
So 10.01.16 20:00 MOD Bertoldshofen Lengenwang abgesagt
Fr 15.01.16 19:30 Pfronten Lengenwang Bidingen 4:2
Sa 16.01.16 20:00 MOD Rieder Unterthingau 2:4
So 17.01.16 13:00 Pfronten Bertoldshofen Stötten 3:1
Sa 23.01.16 18:00 Füssen Bidingen Rieder 8:5
Sa 23.01.16 19:30 Pfronten Lengenwang Bertoldshofen 3:7
Fr 29.01.16 20:00 MOD Bertoldshofen Unterthingau 3:4
Sa 30.01.16 18:00 Füssen Stötten Bidingen 2:2
So 31.01.16 20:30 Pfronten Lengenwang Rieder 3:3
Do 11.02.16 21:30 Kempten Unterthingau Stötten 12:2
Sa 13.02.16 20:00 MOD Bertoldshofen Bidingen 3:3
So 14.02.16 15:30 Pfronten Unterthingau Lengenwang 1:3
So 14.02.16 20:00 Pfronten Stötten Rieder 6:0
So 21.02.16 13:00 Pfronten Bertoldshofen Bidingen 5:2
So 21.02.16 15:00 Pfronten Unterthingau Lengenwang 4:3
Sa 27.02.16 16:30 Pfronten Lengenwang Bidingen 2:3
Sa 27.02.16 18:30 Pfronten Bertoldshofen Unterthingau 6:7
           

(Alle Angaben ohne Gewähr!)

 

Spielberichte:

 

Bidingen vs. Bertoldshofen (4:4)

 

Titelverteidiger Bertoldshofen büßt zum Start Punkte ein

Zum Auftakt der Attererpokalrunde teilten sich der amtierende Meister Bertoldshofen und die Eistiger Bidingen nach einer packenden Partie mit 4:4 die Punkte.

Am zweiten Wochenende der neuen Spielzeit greifen nun auch die restlichen Teams dieser Runde ins Spielgeschehen ein.

Dabei treffen die Floschenflitzer Lengenwang zunächst auf die Geltnach Crocodiles Stötten. Für die Floschenflitzer erweist sich diese Partie, nach der Vorbereitungsphase mit dem abschließenden Trainingslager in Mittenwald, gleich als erster Gradmesser. Nach dem Verlust ihres Torjägers Rainer Purschke, der seine aktive Laufbahn beendete, müssen sie eine wichtige Stütze des Teams ersetzen. Auch die Geltnach Crocodiles absolvierten zum Abschluss der Vorbereitung ein Trainingslager, dieses fand in Südtirol statt. Sie konnten ihren Kader mit vier Akteuren verstärken, wobei zwei davon aus dem eigenen Nachwuchs kommen.

Im abschließenden Spiel des ersten Spieltages treffen dann die Thingauer Grizzlys auf die Bulldozer Rieder. Die Grizzlys starten mit ihrem neuen Spielertrainer Florian Modl in die anstehende Saison, der dieses Amt von Bertl Müller übernommen hat. Auch sie bauen weiterhin auf ihre eigene Jugendarbeit und wollen versuchen vier Nachwuchsspieler in den bestehenden Kader zu integrieren. Die Bulldozer hoffen auf einige Langzeitverletzte der vergangenen Spielzeit, müssen jedoch Stefan Kujan ersetzen, der in die Bezirksliga nach Bad Wörishofen wechselte. Dennoch wollen sie versuchen unter ihrem Trainer Baader die Play – Offs zu erreichen.

 

Tore: 1:0 Geisenberger (16.), 1:1 Geiger (18.), 2:1 Eberle (24.), 2:2 Geiger (27.), 3:2 Hartmann (28.), 3:3 Stadler (36.), 4:3 Hartmann (42.), 4:4 Eltrich (43.)

 

Strafen: Bidingen – Bertoldshofen    6  –  6


Lengenwang vs. Stötten (5:1)

Lengenwang ging früh in Führung, trotzdem steckten die Gäste nicht zurück und erzielten den Ausgleich. Die Partie wurde immer zerfahrener und es kam kaum Spielfluss zustande. Im Mitteldrittel konnte die Heimmannschaft einen Konter zur 2.1 Führung Abschließen. Beide Mannschaften zeigten vollen Einsatz und lieferten sich eine Intensive Partie. Mit dem 3:1 war die Moral der Stöttner gebrochen und Weber konnte mit 2 weiteren Treffern auf 5:1 erhöhen. Aufgrund der konzentrierten Arbeit in der Defensive ein verdienter Sieg zum Saisonauftackt für die Floschenflitzer.

Tore: 1:0 Roth Benjamin (2); 1:1 Hindelang Rainer (13); 2:1 Jäger Johannes (25); 3:1 Weber Alexander (41); 4:1 Weber Alexander (50); 5:1 Weber Alexander (54);

Strafen: Heim: 14  /  Gast: 4


Unterthingau vs. Rieder (7:2)

Ein Auftakt nach Maß gelang den Thingauer Grizzlies in Ihrem ersten Spiel in der Saison 2015/2016. In einem von beiden Mannschaften fair geführtem Spiel entwickelte sich sehr schnell eine temporeiche und durchaus sehenswerte Partie. Mit Chancen auf beiden Seiten gelang den Grizzlies aber die verdiente Führung im 1. Drittel. Eine sehr kompakte Mannschaftleistung der Thingauer machte es den Bulldozern schwer richtig ins Spiel zu kommen und so wurde im 2. Drittel der Vorsprung auf 5:1 ausgebaut. Auch der 3. Abschnitt ging mit 2:1 an die Grizzlies und so konnten die Thingauer gleich das erste Heimspiel mit einem verdienten Sieg feiern.

Tore: 1:0 Müller F. (05:29); 1:1 Rietzler W. (22:42); 2:1 Filser J. (23:07); 3:1 Müller F. (28:37); 4:1 Müller F. (31:13); 5:1 Filser J. (36:22); 6:1 Filser J. (42:04); 7:1 Mayer Andre (48:58); 7:2 Friedrich J. (49:42)

Strafen: Thingau: 8, Bidingen: 10


Stötten vs. Bertoldshofen (1:4)

In einem sehr zerfahrenen und harten Spiel begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Allerdings hatten die Pinguins zum Ende des ersten und Anfang des zweiten Drittel ihre Chancen konsequent genutzt und führten somit mit 2:0. Es war das erwartet hitzige Derby mit Chancen auf beiden Seiten. Die Abschlussschwäche der Crocodiles war an diesem Tag der entscheidende  Punkt  und somit konnte Bertoldshofen das Spiel mit 4:1 für sich entscheiden.

Tore: 0:1 Wabro R. (19.) 0:2 Friedrich (22.) 0:3 Wabro R. (42) 0:4 Mayr (49.) 1:4 Hämmerle (51.)

Strafen: 4 – 8


Rieder vs. Lengenwang (2:3)

Ein flottes Spiel entwickelte sich von Beginn an mit guten Chancen auf beiden Seiten. So dauerte es nicht lange bis die ersten Tore fielen. Levi Zeiler traf für die Bulldozer im Nachschuss zum 1:0. Die Floschenflitzer schlugen aber schnell zurück, Stefan Heupel traf zum Ausgleich. Trotz aussichtsreicher Chancen hielten die Torhüter Ihre Kästen bis zur Drittelpause sauber. Der Bulldozer Manuel Gruber entschärfte dabei einige gefährliche Konter. Im zweiten Drittel ging erneut Rieder in Führung, Bernd Werning erzielte mit einem platzierten Schlagschuss das 2:1. Die Bulldozer hatten noch weitere hochkarätige Chancen doch verpassten sie den Sack zu zumachen. Die knappe Führung konnte schließlich nicht gegen die stets gefährlichen Floschenflitzer gehalten werden. Lengenwang war kaltschnäuziger und gewann die ausgeglichene Partie mit 2:3.

Tore: 1:0 L. Zeiler (6.), 1:1 S. Heupel (9.), 2:1 B. Werning (33.), 2:2 B. Bader (42.), 2:3 A. Weber  (46.)

Strafen: Rieder 4 Min. – Lengenwang 4 Min.


Bertoldshofen vs. Rieder (3:8)

In einem von Beginn an schnellem Derby zeigten sich im ersten Drittel nur die Riederer konsequent vor dem Tor und zogen somit zur ersten Pause mit 2:0 davon. Im zweiten Drittel nutzten dann auch die Pinguins ihre Chancen, wobei diese Anschlusstreffer durch schnelle Treffer der Bulldozer wieder egalisiert wurden. In dieser Phase vergaben die Pinguins einen Penalty und  ließen zu viele Chancen liegen, um das Spiel wieder spannend zu machen. Bei den Bertoldshofenern ging an diesem Abend weder vor dem Tor noch in der Defensive viel zusammen. Da die Riederer mehr Willen zeigten dieses Spiel zu gewinnen, geht der erste Saisonsieg für die Bulldozer auch so in Ordnung. Überragenster Akteur auf Seite von Rieder war dabei Robin Volland, der die Hälfte deren Treffer erzielte. Die Schiedsrichter aus Thingau leiteten die meist faire Partie tadellos.

Tore: 0:1 (13.)  Zeiler Philip, 0:2 (16.) Volland Robin, 0:3 (21.) Straub Michael, 0:4 (21.)  Volland Robin, 1:4 (26.) Wabro Roland, 1:5 (27.)  Zeiler Levi, 2:5 (28.) Mayr Maximilian, 3:5 (31.) Rauch Christian, 3:6 (39.) Volland Robin, 3:7 (43.) Friedrich Julian, 3:8 (46.) Volland Robin

Strafen: 2  – 12


Bidingen vs. Stötten (2:4)

Von Beginn an versuchten beide Mannschaften in einem schnellen Spiel ihre Chancen zu nutzen, wobei die Eistiger zunächst zweimal führten, Stötten aber jeweils nicht lange für eine Antwort brauchte. Ab Beginn des zweiten Drittels wurde das Spiel hektischer und zerfahrener was bei den Bidinger zu unnötigen Strafzeiten führte. Dies wussten die Crocodiles zu nutzen, und so drehten sie die Partie zu ihren Gunsten und verliesen das Eis am Ende mit dem ersten Saisonsieg.

Tore: 1:0 Zimmermann ( 9. ), 1:1 Leonhard ( 15. ), 2:1 Eberle ( 25. ), 2:2 Endraß ( 25. ), 2:3 Engstler ( 33. ), 2:4 Schmidl ( 44. )

Strafen: Bidingen – Stötten    12 + 10 ( Trinkwalder Michael )  –  6


Lengenwang vs. Unterthingau (2:1)

Leider konnten die Thingauer Grizzlies im Spitzenspiel gegen Lengenwang keine Punkte am 1. Weihnachtsfeiertag mit nach Hause nehmen. Im ersten Drittel neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken und Torchancen auf beiden Seiten blieben Mangelware. So passte es auch, dass das einzige Tor in diesem Abschnitt durch einen Distanzschuss von der blauen Linie erzielt wurde und Lengenwang mit einer 1:0 Führung in die Pause ging. Im 2. Drittel versuchten die Grizzlies das Tempo zu erhöhen und den Ausgleich zu erzwingen. Lengenwang versuchte nicht aktiv am Spiel teilzunehmen sondern verfiel wie gewohnt ihrem passiven Spiel und standen tief in der eigenen Hälfte  und versuchten nur über Konter oder Icings für Entlastung zu sorgen. Die Thingauer schafften es nicht, klare Tormöglichkeiten heraus zu spielen und somit fielen in diesem Abschnitt keine Tore. Zu Beginn des 3. Drittels erzielten die Grizzlies den lang fälligen Ausgleich und setzten die Lengenwanger weiter unter Druck. Kurz vor Ende der Eiszeit schafften es die Gäste durch einen Fehler in den Reihen der Grizzlies den glücklichen Siegtreffer zu erzielen. Ein faires Spiel das eigentlich keinen Sieger verdient hätte endete somit 1:2 für Lengenwang.

Tore: 0:1 Weber A. (16:30); 1:1 Hiltensperger T. (41:15); 1:2 Roth B.. (46:53)


Unterthingau vs. Bertoldshofen (5:7)

Erneut keine Punkte für die Thingauer Grizzlies. Mit den Worten „selber Schuld“ kann man die Niederlage gegen Bertoldshofen am besten beschreiben. Die Thingauer Grizzlies waren in diesem Spiel über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, kassierten aber einfach zu viele Gegentreffer. Gerade im 2. Drittel verpassten es die Thingauer den Vorsprung auszubauen und vergaben jede Menge gute Möglichkeiten. Bertoldshofen nutzte diese Nachlässigkeit der Grizzlies und drehte das Spiel im letzten Abschnitt zu ihren Gunsten. Ein interessantes und abwechslungsreiches Spiel das von beiden Mannschaften fair geführt wurde.

Tore: 0:1 Geiger C. (04:57), 1:1 Klein D. (07:53), 1:2 Endras R. (08:43), 2:2 Filser J. (14:44), 2:3 Stadler J (17:34), 3:3 Ruschka C. (19:36), 4:3 Filser J. (25:47), 5:3 Hiltensperger T. (30:01), 5:4 Stadler J. (31:13), 5:5 Schram L. (48:57), 5:6 Geiger C. (51:40), 5:7 Wahro R. (54:50)

Strafen: Thingau: 8, Bertoldshofen: 8


Stötten vs. Lengenwang (3:3)

In einer über weite Strecken fairen Partie begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Im ersten Drittel war Lengenwang die bessere Mannschat und hatte mit zwei Pfosten Treffer Pech im Abschluss. Ab dem zweiten Drittel war es eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Crocodiles gingen zweimal in Führung, Lengenwang schaffte es jedoch immer wieder das Spiel auszugleichen. Im letzten Abschnitt fielen keine Tore, somit endete eine spannende Partie mit einem gerechten Unentschieden.

Tore: 0:1 Weber (14.) 1:1 Hämmerle (15.) 2:1 Hindelang Ch. (25.) 2:2 Weber (31.) 3:2 Hindelang R. (35.) 3:3 Hensel (38.)

Strafen: 6 – 4


Rieder vs. Bidingen (2:3)

Nach dem hohen ersten Saisonsieg gingen die Bulldozer mit großen Erwartungen in die Partie. Das Spiel war jedoch von Beginn an ausgeglichen, mit wenig guten Chancen in den ersten 10 Minuten. Die Bulldozer bekamen dann in kurzer Folge 3 Strafzeiten und überstanden diese jedoch ohne nennenswerte Möglichkeiten für Bidingen, dabei auch eine 3:5 Unterzahl. Fast wäre sogar die Führung gelungen als Max Krause nur den Pfosten traf. Als beide Mannschaften wieder vollzählig waren erzielten dann aber doch die Bidinger das 1:0 durch Martin Zink. Im zweiten Drittel gab es dann für die Eistiger Strafen. Rieder konnte eine 5:3 Überzahl zum Ausgleich nutzen durch Bernhard Gödel. Philipp Zimmermann für Bidingen und Bernd Werning für Rieder erzielten die Treffer zum 2:2, so ging es ins sehr kurze Schlussdrittel. Gleich zu Beginn nutzten die Eistiger eine Möglichkeit erneut durch Martin Zink und brachten danach das Spiel mit viel Glück über die Zeit.  

Tore: 0:1 M. Zink (16.), 1:1 B. Gödel (29.), 1:2 P. Zimmermann (33.), 2:2 B. Werning (40.), 2:3 M. Zink (42.)

Strafen: Rieder 8 Min. – Bidingen 6 Min.


Bidingen vs. Unterthingau (1:8)

Von Beginn an war Unterthingau die spielbestimmende Mannschaft. So stand es bereits nach dem ersten Drittel 0:3. Erst im zweiten Abschnitt konnte sich Bidingen die ersten nennenswerten Torchancen erspielen und den Anschlusstreffer erzielen. Doch schon kurz darauf nahmen die Tingauer das Spiel wieder in die Hand und bauten ihre Führung weiter aus. Am Ende mussten sich die Bidinger in diesem Nachholspiel auch wegen einiger Strafzeiten den Tingauern mit 1:8 geschlagen geben.

Tore: 0:1 Hiltensperger (5.) 0:2 Müller F. (11.) 0:3 Filser (19.) 1:3 Bolz (28.) 1:4 Erhart (34.) 1:5 Hiltensperger (38.) 1:6 Mayer (39.) 1:7 Filser (41.) 1:8 Filser (44.)

Strafen: Bidingen – Unterthingau  12 – 4


Rieder vs. Bertoldshofen (3:7)

Nach dem hohen Hinspielsieg gingen die Bulldozer mit großen Erwartungen in die Partie. Es dauerte nur sieben Minuten ehe die Bulldozer ihre leichte Feldüberlegenheit zur 1:0 Führung nutzten. Nur zwei Zeigerumdrehungen später glich Bertoldshofen sehr glücklich zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es schließlich auch in die erste Drittelpause. Im mittleren Abschnitt setzte sich fort, was im ersten Drittel passierte, Rieder ging zweimal erneut in Führung, die Gäste egalisierten zweimal. Im letzten Abschnitt drehte sich dann das Match durch das Tor zur 4:3 Führung für Bertoldshofen in der 42. Min. Nach einem weiteren Treffer für die Pinguins war das Spiel für die Bulldozer dann gelaufen und sie kassierten noch zwei weitere Gegentore zum 3:7 Endstand.

Tore: 1:0 R.Volland (7.), 1:1 A.Eltrich (9.), 2:1 R.Volland (24.), 2:2 C.Geiger (28.), 3:2 M.Krause (31.), 3:3 A.Eltrich(40.) 4:3 M.Mayr (42.), 5:3 J.Stadler (47.), 6:3 A.Eltrich (48.), 7:3 J.Stadler (51.)

Strafen: Rieder 2 Min. – Bertoldshofen 4 Min.


Stötten vs. Unterthingau (3:7)

Von Anfang war viel Engagement und Einsatz bei beidem Mannschaften zu spüren. Im ersten Abschnitt gab es Chancen auf beiden Seiten und somit ging es mit einem gerechten Unentschieden in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Grizzlies den Druck und kamen zu einem zwischenzeitlichen 2:5 Vorsprung. Da die Crocodiles in dieser Phase durch einige  fragwürdige  Entscheidungen der Schiedsrichter meist in Unterzahl spielten, schwanden auch die Kräfte. Es war bis zum Schlusspfiff ein sehr ansehnliches und schnelles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Letztendlich schafften es die Grizzlies dann dieses Spiel durch eine sehr starke Leistung nicht ganz unverdient  für sich zu entscheiden.

Tore: 0:1 Ruschka (4.) 1:1 Hofer (6.) 1:2 Filser (7.) 2:2 Hofer (19.) 2:3 Hiltensperger (24.) 2:4 Filser (30.) 2:5 Filser (35.) 3:5 Endrass (36.) 3:6 Hiltensperger (41.) 3:7 Ruschka (43.)

Strafen: 16 – 4


Bidingen vs. Lengenwang (2:2)

Beide Mannschaften spielten von Beginn an auf Augenhöhe, jedoch konnte Lengenwang die Chancen besser nutzen und ging mit zwei Toren Führung in die erste Pause. Erst Mitte des zweiten Drittels gelang Bidingen der verdiente Anschlusstreffer. Im Schlussabschnitt konnten die Eistiger dann noch den Ausgleichstreffer erzielen, sodass sich beide Mannschaften gerechterweise die Punkte teilen.

Tore: 0:1 Geisenhof (5.) 0:2 Heupel A. (13.) 1:2 Pitzal (32.) 2:2 Rock (45.)

Strafen: Bidingen – Lengenwang 10 – 2


Unterthingau vs. Bidingen (4:4)

Eine spannende Eishockeypartie lieferten sich die Thingauer Grizzlies und die Eistiger Bidingen in der Arena in Füssen. In jedem Drittel sahen die Zuschauer ein schnelles, faires und kampfbetontes Spiel beider Mannschaften, die sich über weite Strecken nichts schenkten. Eine verdiente Punkteteilung und mit Sicherheit ein sehr kurzweiliger Abend für die mitgereisten Fans beider Teams.

Tore: 0:1 Zimmermann Ph. (01:00); 1:1 Filser J. (16:05); 1:2 Rock M. (27:28); 2:2 Schmölz Th. (32:51); 2:3 Mair M. (43:25); 3:3 Filser J. (45:19); 4:3 Filser J. (46:45); 4:4 Rock M. (48:38)

Strafen: Thingau: 6 – Bidingen: 8


Rieder vs. Stötten (5:4)

Mit der Witterung hat beide Teams zu kämpfen, dennoch entwickelte sich ein flottes Spiel. Stötten ging zwar früh Führung doch die Bulldozer drehten mit teils schön herausgespielten Toren das Spiel und gingen mit einer komfortablen 3:1 Führung in die Drittelpause. Der Regen wurde stärker und so häuften sich auch die Fehler. Die Crocodiles kamen zunächst besser zurecht und konnten zweimal ausgleichen. Manfred Gödel mit seinem zweiten Treffer und Robin Volland brachten die stets gefährlichen Riederer aber jeweils wieder in Front und damit zum wichtigen zweiten Saisonsieg.

Tore: 0:1 S. Leonhard (2.), 1:1 J. Friedrich (4.), 2:1 M. Gödel (10.), 3:1 M. Straub (19.), 3:2 R. Hindelang (23.), 3:3 S. Hofer (29.), 4:3 M. Gödel (31.), 4:4 F. Haf (33.), 5:4 R. Volland (39.)

Strafen: Rieder 8 Min. – Stötten 6 + 10 Min.


Lengenwang vs. Bidingen (4:2)

Von Beginn an entwickelte sich eine flotte Partie. Beide Mannschaften spielten zielstrebig nach vorne und kreierten Torchancen. Den Lengenwangern gelang es besser daraus Kapital zu schlagen und sie erspielten sich im ersten Drittel eine 3:0 Führung. Auch im Mittelabschnitt erwischte die Heimannschaft den besseren Start und konnte auf 4:0 erhöhen. Mit dem Anschlusstreffer der Eistiger wurden diese besser und konnten sogar auf 4:2 verkürzen. Sie versuchten noch einmal alles, fanden aber spätestens in Torwart Popp ihren Meister. Somit blieb es beim knappen 4:2 in einer sehr fairen Partie.

Tore: 1:0 (7.) Heupel Alexander;  2:0 (17.) Weber Alexander; 3:0 Jäger Johannes (20.); 4:0 Jäger Johannes (23.); 4:1 Zink Martin (29.); 4:2 Zink Martin (31.);

Strafen: Heim: 10 , Gast: 8


Rieder vs. Unterthingau (2:4)

Bei z.T. heftigem Schneetreiben entwickelte sich ein enges Spiel. Einen Start nach Maß erwischten die Bulldozer, die sich zunächst gute Chancen erspielten und folgerichtig in Führung gingen. Mit einem Doppelschlag gelang die 2:0 Führung, eine Überraschung lag in der Luft. Das Spiel war schon früh umkämpft und wurde unnötig hart geführt, so gab es sehr viele Strafzeiten. Nach 10 Minuten musste dann das Spiel auch noch wegen zu viel Schnee unterbrochen werden. Die Pause nutzte vor allem den Grizzlies, sie kamen danach besser ins Spiel und noch vor der Drittelpause zum Ausgleich. Das zweite Drittel war ebenfalls von Kampf geprägt, so gab es nur wenig gute Chancen, dafür viele Fouls, Rangeleien und Unterbrechungen. Die Tore erzielten nur noch die Grizzlies mit einem Schlittschuhtor und einem Konter und drehten so das Spiel. Das dritte Drittel wurde gar nicht mehr angepfiffen.

Tore: 1:0 M. Krause (5.), 2:0 M. Gödel (5.), 2:1 D. Klein (12.), 2:2 P. Erhart (18.), 2:3 A. Mayr (26.), 2:4 C. Ruschka (29.)

Strafen: Rieder 12 +10 Min. – Unterthingau 14 + 10 Min.


Bertoldshofen vs. Stötten (3:1)

In einer vom Niveau her  überschaubaren Partie neutralisierten sich beide Mannschaften größtenteils. Bertoldshofen zeigte sich im ersten Drittel konsequenter und ging mit 1:0 in die Pause. Im 2. Drittel ergab sich ein ähnlich ausgeglichenes Spiel und endete 1:1. Im 3. Drittel setzte Moll den Schlusspunkt, da nach fünf gespielten Minuten die Eiszeit zu Ende war. Die zwei besten Spieler der Begegnung waren die beiden Goalies, Kopp Lorenz und Fichtel Jannik, welche die Partie bis zum Schluss offen hielten.

Tore: 1:0 (20.)  Schrom Lukas, 1:1 (25.) Hindelang Christoph, 2:1 (35.) Mayr Maximilian, 3:1 (44.) Moll Florian

Strafen:10  – 10


Bidingen vs. Rieder (8:5)

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel und Bidingen konnte früh das erste Tor erzielen. Doch der Ausgleichstreffer der Bulldozer lies nich lange auf sich warten. Anschließend übernahmen die Eistiger wieder die Führung und bauten diese bis zum Ende des ersten Abschnitts, der eine längere Verletzungspause enthielt, auf 4:1 aus. Im zweiten Drittel gelang Rieder immer wieder der Anschlusstreffer doch die Bidinger konnten den Torabstand immer wieder herstellen. Dieses Spiel setzte sich bis zum Ende der Partie fort und so konnten die Eistiger zum Schluss die hart verdienten Punkte mit nach Hause nehmen.

Tore: 1:0 Allinger (3.), 1:1 Gödel B. (6.), 2:1 Rock (7.), 3:1 Rock (15.), 4:1 Allinger (17.), 4:2 Zeiler L. (23.), 5:2 Eberle (25.), 6:2 Zimmermann (25.), 6:3 Krause (27.), 6:4 Guggemos V. (36.), 7:4 Lipp (40.), 7:5 Zeiler P. (43.), 8:5 Eberle (44.)

Strafen: Bidingen – Rieder 4 – 0


Lengenwang vs. Bertoldshofen (3:7)

Nach dem Blitzstart der Pinguins kämpfte sich Lengenwang zurück und ging mit 2:1 in Führung. Sie bestimmten über weite Strecken das erste Drittel mussten jedoch kurz vor Ende den Ausgleich hinnehmen. Im mittleren Spielabschnitt wendete sich das  Blatt und Bertoldshofen nahm das Heft in die Hand und konnte auf 2:5 davon ziehen. Die Floschenflitzer machten sich durch unnötige Strafzeiten das Leben selber schwer und fanden nicht mehr zurück ins Spiel. Dem Anschlusstreffer folgte prompt das 3:6 der Gäste. Mit dem 3:7 setzte Wabro den Schlusspunkt der Partie, die der Tabellenführer verdient für sich entscheiden konnte.

Tore: 0:1 Eltrich Alfred (1); 1:1 Weber Alexander (4); 2:1 Roth Benjamin (8); 2:2 Endraß Rainer (19); 2:3 Wabro Roland (29); 2:4 Stadler Johannes (34); 2:5 Rauch Christian (39); 3:5 Weber Alexander (40); 3:6 Geiger Christian (41); 3:7 Wabro Roland (51)

Strafen: Heim: 16  /  Gast: 12


Bertoldshofen vs. Unterthingau (3:4)

In einer kampfbetonten und schnellen Partie, gestaltete sich das erste Drittel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Nach dem Pausentee erspielten sich die Pinguins nun ein kleines Chancenplus und gingen so mit einer 3:2 Führung in den letzten Spielabschnitt. Im letzten Drittel wurde die Partie nochmals sehr intensiv und auch die Schiedsrichter taten sich nun schwerer in ihren Entscheidungen. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten dezimierten sich die Bertoldshofener mit einer 10 Minütigen Strafe wegen Reklamierens. Die Grizzlies kamen so zu dem Ausgleichstreffer und Hiltensperger erzielte mit der Schlusssirene noch den Siegtreffer. Der mehr als glückliche Siegtreffer entschied somit eine Partie, welche eigentlich keinen Sieger verdient hätte.

Tore: 1:0 (7.)  Schrom Lukas, 1:1 (14.) Wachter Daniel, 2:1 ( 22.) Mayr Maximilian, 3:1 (34.) Stadler Johannes, 3:2 (38.) Müller Florian, 3:3 (47.) Unbekannt, 4:3 (50.) Hiltensperger Tobias

Strafen:12+10 ( Endrass Rainer)  – 8


Stötten vs. Bidingen (2:2)

Die Crocodiles zeigten von Anfang an eine konzentrierte und gute Leistung und somit ging es auch mit einer verdienten 2:0 Führung in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt kamen die  Eistiger besser ins Spiel und verkürzten auf 2:1. Im letzten Drittel gelang es Bidingen mit etwas Glück auszugleichen. Die letzten Minuten wurde es noch etwas hitziger, allerdings versäumten es die Crocodiles ihre Chancen zu nutzen. Somit ging das Spiel mit einem gerechten Unentschieden zu Ende.

Tore: 1:0 Hindelang R. (10.) 2:0 Hindelang R. (12.) 2:1 Eberle (26.) 2:2 Lipp (45.)

Strafen: 6 – 0


Lengenwang vs. Rieder (3:3)

Beide Mannschaften gingen etwas ersatzgeschwächt an den Start. Die Gäste kamen damit besser zurecht und gingen mit einer knappen Führung aus dem ersten Drittel. Nach der Pause konnte Lengenwang erst ausgleichen ehe die Bulldozer durch zwei weitere Treffer auf 1:3 erhöhten. Im Schlussabschnitt konnten die Floschhenflitzer durch zwei späte Tore noch zum 3:3 ausgleichen. So teilten sich am Ende beide die Punkte in einer mäßigen Partie die auch keinen Sieger verdient hatte.

Tore: 0:1 M. Straub (18); 1:1 Bader Michael (24); 1:2 V. Guggemos (27); 1:3 P. Zeiler (39); 2:3 Jäger Johannes (55); 3:3 Waldmann Xaver (59);

Strafen: Heim: 10  /  Gast: 6


Unterthingau vs. Stötten (12:2)

In der Partie gegen die Thingauer Grizzlies hatten die Stöttner Crocodiles bereits kurz nach Fasching nichts mehr zu lachen. In einem furiosen ersten Drittel erzielten die Gastgeber 9 Treffer und entschieden das Spiel somit bereits nach nur 20 Minuten. Die Gäste aus Stötten, wohl ersatzgeschwächt, fanden zu Beginn der Partie überhaupt nicht ins Spiel und ließen die Thingauer nach Belieben kombinieren. Auch das zweite Drittel knüpfte an dem Ersten an und wurde mit 3:0 für die Grizzlies entschieden. Im letzten Abschnitt gingen die Thingauer ordentlich vom Gas. Stötten zeigte Moral und nütze das passive Spiel der Grizzlies aus, um noch zwei Tore zu ihren Gunsten zu erzielen. Alles in allem, ein faires Spiel mit sehenswerten Toren.

Tore: 1:0 Hiltensperger T. (02:54), 2:0 Mayer A. (3:09), 3:0 Filser J. (05:57), 4:0 Ruschka Ch. (07:11), 5:0 Filser J. (08:30), 6:0 Hiltensperger T. (14:51), 7:0 Filser J, (17:17), 8:0 Filser J. (18:04), 9:0 Wachter D. (19:59), 10:0 Hartmann T. (20:32), 11:0 Ruschka Ch. (25:24), 12:0 Mayer A. (26:37), 12:1 Hindelang R. (40:17), 12:2 Haf F. (44:13)

Strafen: Thingau: 12 – Stötten: 10


Bertoldshofen vs. Bidingen (3:3)

Bei widrigen Wetterverhältnissen standen sich die zwei Mannschaften im Nachbarschaftsderby gegenüber. Die Bidinger starteten etwas besser und erzielten früh die 1:0 Führung. Die Pinguins wachten dadurch langsam auf und drehten die Partie zur 2:1 Führung, ehe die Eistiger kurz vor Drittelende noch den Ausgleich markierten. In der kampfbetonten Partie schenkten sich auch in der Folgezeit beide Mannschaften nicht viel, somit erzielten beide Teams nur noch einen weiteren Treffer. Schlussendlich teilen sich beide Mannschaften nicht unverdient die Punkte. Da nun auch das zweite Aufeinandertreffen der zwei Mannschaften keinen Sieger ergab, wird es nun am kommenden Sonntag eine Neuauflage dieser Begegnung  im Halbfinale um den Atterer-Cup geben.

Tore: 0:1 (2.) Folz Moritz, 1:1 (11.) Rauch Christian, 2:1 (19.) Mayr Maximilian, 2:2 (20.) Eberle Roman, 2:3 (26.) Allinger Markus, 3:3 (45.) Geiger Christian

Strafen: 2 – 12


Unterthingau vs. Lengenwang (1:3)

Im Letzten Spiel vor den Playoffs zeigten beide Mannschaften noch einmal ein ansprechendes Spiel. Im ersten Drittel bot sich eine flotte Partei mit wenigen Unterbrechungen. Lengenwang ging mit einem schönen Spielzug 1:0 in Führung und konnte kurz darauf auf 2:0 erhöhen. Die Heimmannschaft hatte das Spiel im Griff musste aber noch vor Drittelende durch eine Unachtsamkeit in der Defensive den Anschlusstreffer hinnehmen. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Hensel den alten Abstand wieder herstellen. Nun wurde das Spiel etwas Ruppiger und der Spielfluss beider Mannschaften ging verloren. Es gab nur noch wenig sehenswerte Aktionen und viele Unterbrechungen. Die Lengenwanger Defensive stand sicher und die Gäste konnten sich nicht mehr herankämpfen. So blieb es bis zum Schluss bei einem verdienten Sieg für die Floschenflitzer. Beide Mannschaften treffen nun im Halbfinale erneut aufeinander. Hier werden die Karten neu gemischt auch weil beide Seiten auf einige Akteure verzichten mussten.

Tore: 1:0 Fichtl Manuel (11); 2:0 Bader Michael (14); 2:1 Mayer André (19); 3:1 Hensel Patrick (22);

Strafen: Heim: 10  /  Gast: 12


Stötten vs. Rieder (6:0)

Die Crocodiles fanden von Anfang an gut ins Spiel und gingen mit einer 3:0 Führung in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt ließen die Crocodiles keine Zweifel am Sieger aufkommen und hatten den Gegner zu jeder Zeit im Griff. Im weiteren Spielverlauf folgten noch drei weitere Treffer zum 6:0 Entstand, somit wurde die rote Laterne an die Bulldozer weitergegeben. Nach den zwölf Gegentoren gegen die Grizzlies war die Defensviarbeit der Crocodiles wesentlich verbessert und somit gab es auch das erste Shotout der Saision.

Tore: 1:0 Hindelang R. (05.) 2:0 Bottner (13.) 3:0 Engstler (20.) 4:0 Hämmerle (31.) 5:0 Leonhard (36.) 6:0 Hämmerle (44.)

Strafen: 12 – 8


Bertoldshofen vs. Bidingen (5:2)

Da in der Hauptrunde keine der beiden Mannschaften dieses Duell für sich entscheiden konnte, versprach diese Partie bereits im Voraus viel Spannung. Dies bestätigte sich auch im ersten Spielabschnitt. Beide Mannschaften konnten die Begegnung offen halten wobei nur die Bertoldshofner mit einem Gewaltschuss ein Tor erzielen konnten. Ähnliches sahen die zahlreichen Zuschauer auch im 2. Drittel, bis sich Mitte des Drittels binnen 5 Minuten der Knoten der Pinguins löste und sie auf 4:0 davon ziehen konnten. Die Eistiger kämpften aber weiterhin aufopferungsvoll und kamen so auch zum verdienten Anschlusstreffer. Mit dem fünten Tor für die Bertoldshofner im letzten Drittel war dann klar, dass die Pinguins dieses Spiel nichtmehr aus der Hand geben werden. Die Bidinger setzten mit dem 5:2 den Schlusspunkt der Partie. Mehr war an diesem Abend aufgrund der starken Mannschaftsleistung der Bertoldshofner und vor allem ihrem Goalie nicht möglich und so ziehen die Pinguins nicht unverdient in das Finale 15/16 um den Atterrer-Cup ein.

Tore: 1:0 (17.)  Mayr Maximilian, 2:0 ( 29.) Sirch Bernhard, 3:0 (32.) Fischer Michael, 4:0 (34.) Mayr Maximilian, 4:1 (37.) Geisenberger Stefan, 5:1 (44.) Stadler Johannes, 5:2 (47.) Rock Martin

Strafen: 8  –  6


Unterthingau vs. Lengenwang (4:3)

Das Halbfinalspiel der Thingauer Grizzlies gegen die Floschenflitzer aus Lengenwang lieferte wie erwartet, eine packende und bis zur letzten Minute spannende Partie.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse, entwickelte sich gleich zu Beginn ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Im 1. Drittel hatten die Grizzlies über weite Strecken das Spiel im Griff und gingen verdient mit einer 1:0 Führung in die Pause. Die Thingauer schafften es nicht in dieser Phase die Führung auszubauen und vergaben, auch durch eine sehr gute Leistung des Lengenwanger Torwarts, zahlreiche, gute Möglichkeiten. Im zweiten Drittel wendete sich das Blatt und Lengenwang konnte mit zwei Treffern das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Doch auch der Thingauer Torwart zeigte eine überragende Leistung und hielt die Grizzlies u.a. mit einem gehaltenen Penalty in der Partie.

Mit dem 1:3 für die Floschenflitzer im letzten Spielabschnitt glaubten viele schon an den sicheren Finaleinzug der Lengenwanger. Die Grizzlies jedoch gaben nicht auf und kämpften sich zurück in die Partie. Mit zwei Treffern in den letzten 10 Minuten war das Spiel wieder ausgeglichen und die Begegnung ging in die Verlängerung mit „Sudden Death“.

In der dritten Minute der Nachspielzeit nutzten die Thingauer ein Überzahlspiel und erzielten mit einem tollen Schlagschuss das entscheidende 4:3 und ziehen damit in das Finale des Atterer-Cups ein.

Eine tolle Partie beider Mannschaften, die trotz vieler Strafminuten größtenteils sehr fair gespielt wurde.

Tore: 1:0 Hiltensperger T. (10:12); 1:1 Weber A. (28:47); 1:2 Fichtl M. (32:18); 1:3 Geisenhof S. (44:41); 2:3 Hartmann T. (55:34); 3:3 Hiltensperger T. (56:06); 4:3 Filser J. (63:21, n.V.)

Strafen: Thingau: 18, Lengenwang: 16


Lengenwang vs. Bidingen (2:3)

Beide Mannschaften spielten von Beginn dieses umkämpften Platzierungsspiels an auf Augenhöhe, jedoch nutze Lengenwang die Chancen besser und ging Mitte des ersten Abschnitts in Führung. Kurz bevor die Mannschaften in die Kabine gingen konnte Bidingen den Ausgleich erzielen. Im zweiten Abschnitt bot sich den zahlreichen Zuschauern ein ähnliches Bild und so stand es auch zur zweiten Pause Unentschieden . Im Schlussdrittel konnte schließlich Bidingen die Führung übernehmen und diese bis zum Ende, auch dank einer guten Torhüterleistung, verteidigen und sich so den dritten Platz sichern.

Tore: 1:0 Hensel P. (12.) 1:1 Eberle (19.) 2:1 Grotz (34.) 2:2 Geisenberger (39.) 2:3 Rock (45.)

Strafen: Lengenwang –  Bidingen 16 – 43 (8+5+10+20)


Bertoldshofen vs. Unterthingau (6:7)

Vor einer tollen Zuschauerkulisse im Pfrontener Eisstadion lieferten sich die Wirtsee Pinguins aus Bertoldshofen und die Thingauer Grizzlies ein wahres Bilderbuchfinale, dass nicht spannender hätte sein können.

Zu Beginn des 1. Drittels kamen die Pinguins besser ins Spiel und konnten bereits nach 6 Minuten in Führung gehen. Ab Mitte des ersten Abschnitts waren auch die Thingauer in der Partie und schafften es noch, dieses  Drittel durch zwei Treffer für sich zu entscheiden.

Zu Beginn des 2. Abschnitts waren diesmal die Grizzlies die spielbestimmende Mannschaft und konnten auch auf 3:1 erhöhen. Leider verpassten sie es in dieser Phase der Partie noch weitere Tore nachzulegen und vergaben zahlreiche, gute Chancen. Bertoldshofen schaffte es sowohl nach dem 3:1 und dem 4:2 der Grizzlies,  jeweils wieder den Anschlusstreffer zu erzielen und konnte im 3. Abschnitt sogar zum 4:4 ausgleichen.

Beide Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch und so fielen in den letzten 10 Minuten der Partie insgesamt noch 5 Treffer. Den Pinguins gelang es aber nicht mehr, trotz den beiden Anschlusstreffer zum 5:6 und 6:7, dass Spiel zu drehen und so konnten die Thingauer Grizzlies zum 6. Mal die Meisterschaft für sich entscheiden. Ein letztendlich nicht unverdienter Sieg für die Grizzlies in einer stets fairen Partie.

Die Grizzlies möchte sich an dieser Stelle bei Ihren Fans und Zuschauern für die tolle Unterstützung während der ganzen Saison bedanken.

Tore: 1:0 Guggenmos P. (06:37), 1:1 Hiltensperger T. (12:15), 1:2 Mayer A. (17:30), 1:3 Hiltensperger T. (21:33), 2:3 Geiger Ch. (23:35), 2:4 Hiltensperger T. (38:31), 3:4 Stadler J. (39:19), 4:4 Wabro R. (49:51), 4:5 Erhardt A. (51:15), 4:6 Filser J. (55:19), 5:6 Wabro R. (57:37), 5:7 Filser J. (58:34), 6:7 Geiger Ch. (59:17)

Strafen: Thingau: 6, Bertholdshofen: 4


Bulldozer Rieder freuen sich über Fairness – Preis

Zum Abschluss der örtlichen Eishockeyhobbyrunde um den Atterercup fand die Abschlussfeier erneut in Bidingen statt.

Hierbei wurde Sieger der Saison 2015/16 die Thingau Grizzlys mit dem Wanderpokal von Spielgruppenleiter Gerhard Schmid aus Sulzschneid geehrt, diese holten den Titel zum 6. Mal seit dem bestehen dieser Runde in ihren Ort. Als zweit- und drittplatzierte folgten die Teams der Wirtsee Pinguins Bertoldshofen und die Eistiger Bidingen.  Die Saison verlief die gesamte Spielzeit über sehr spannend und recht fair. Die Bulldozer Rieder sicherten sich zum zweiten Mal in Folge den Fairness Preis, als fairstes Team dieser Runde, und durften sich über einen von der VR – Bank ausgelobten Geldbetrag freuen. Mit insgesamt 249 Treffern fielen in der abgelaufenen Saison etwas weniger Treffer, als noch ein Jahr zuvor. Zum Torschützenkönig wurde Johannes Filser aus Unterthingau mit 21 Treffern gekürt. Als bester Skorer wurde derselbe Akteur ausgezeichnet, da er neben seinen Toren auch noch weitere 13 Tore vorbereitete. Von den Kapitänen der anderen Teams wurden zudem noch einige weitere verdiente Spieler ausgezeichnet. Zum besten Verteidiger wurde Christian Rauch von den Wirtsee Pinguins Bertoldshofen geehrt. Als stärkster Torwart wurde erneut Martin Popp von den Floschenflitzer Lengenwang gewählt. Und als hoffnungsvollster Rookie wurde Dennis Klein aus Unterthingau empfunden. 

Anschließend ließen die Anwesenden eine lange und kräftezehrende Saison gemeinsam ausklingen.

Bericht: Gerhard Schmid (gs)