Atterer Pokal – Spielbegegnungen 2016/2017                           
Tag Datum Uhrzeit Eisstadion Heim Gast Ergebnis
Sa 26.11.2016 15:00 FÜS Bidingen Bertoldshofen 3:4
Sa 03.12.2016 15:15 Peiting Ingenried Bidingen 2:4
So 04.12.2016 16:30 Kempten Unterthingau Rieder 1:3
So 04.12.2016 20:30 Pfronten Lengenwang Bertoldshofen 8:2
Fr 09.12.2016 20:00 FÜS Stötten Bidingen 2:5
Sa 10.12.2016 20:00 MOD Rieder Lengenwang 4:5
So 11.12.2016 18:00 MOD Bertoldshofen Ingenried 7:0
So 11.12.2016 18:30 Pfronten Stötten Unterthingau 2:4
Fr 16.12.2016 20:00 MOD Rieder Ingenried 3:0
So 18.12.2016 14:00 FÜS Bidingen Ingenried 5:3
So 18.12.2016 18:00 MOD Rieder Bertoldshofen 1:8
So 18.12.2016 20:30 Pfronten Lengenwang Unterthingau 1:1
So 25.12.2016 19:30 MOD Bertoldshofen Unterthingau 5:5
So 25.12.2016 20:30 Pfronten Lengenwang Stötten 1:1
Mo 26.12.2016 17:00 FÜS Bidingen Rieder 2:3
Mi 28.12.2016 16:10 Peiting Ingenried Unterthingau 2:6
Fr 30.12.2016 20:00 MOD Bertoldshofen Stötten 4:3
Di 03.01.2017 20:40 Schongau Stötten Ingenried 5:1
Di 03.01.2017 20:45 Pfronten Lengenwang Bidingen 4:1
Fr 06.01.2017   Kempten Unterthingau Ingenried 8:3
Sa 07.01.2017 20:00 MOD Rieder Stötten 3:5
So 08.01.2017 15:00 Pfronten Lengenwang Ingenried 14:0
So 08.01.2017 18:00 MOD Bertoldshofen Bidingen 4:2
Fr 13.01.2017 20:00 MOD Bertoldshofen Lengenwang 1:6
Sa 14.01.2017 19:00 Kempten Unterthingau Stötten 8:1
So 15.01.2017 18:00 MOD Bertoldshofen Rieder 3:8
Fr 20.01.2017 21:45 Peiting Ingenried Bertoldshofen 3:4
So 22.01.2017 12:00 FÜS Unterthingau Bidingen 8:1
So 22.01.2017 20:30 Pfronten Lengenwang Rieder 4:2
Sa 28.12.2017 19:00 FÜS Stötten Bertoldshofen 2:4
Sa 28.01.2017 20:00 MOD Rieder Unterthingau 3:3
Sa 04.02.2017 19:00 FÜS Stötten Lengenwang 1:3
Sa 04.02.2017 20:00 MOD Ingenried Rieder 1:11
So 05.02.2017 20:30 Pfronten Unterthingau Bidingen 5:2
Fr 10.02.2017 19:00 Schongau Bidingen Lengenwang 1:2
Sa 11.02.2017 19:00 Kempten Unterthingau Bertoldshofen 4:2
Sa 11.02.2017 21:10 Schongau Ingenried Stötten ausgefallen
So 12.02.2017 18:00 MOD Rieder Bidingen 3:3
Fr 17.02.2017   Peiting Ingenried Lengenwang 2:5
So 19.02.2017 14:30 FÜS Unterthingau Lengenwang 3:5
So 19.02.2017 20:30 Pfronten Stötten Rieder 4:3
Sa 25.02.2017 19:00 FÜS Stötten Bidingen 1:3
So 05.03.2017  10:00 Pfronten Bertoldshofen Unterthingau  3:5
So 05.03.2017   Pfronten Rieder Lengenwang 4:3
Sa 11.03.2017 11:00  Pfronten Bertoldshofen Lengenwang 2:5
Sa  11.03.2017 ab 13:00  Pfronten  Rieder Unterthingau 6:5 (n.P.)
            Alle Angaben ohne Gewähr

 

26.11.2016: Eistiger Bidingen vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (3:4)

Wirtsee Pinguins starten mit Sieg in die neue Saison

Zum Auftakt der Eishockeyrunde um den Atterercup bezwang Bertoldshofen die Eistiger Bidingen mit 4:3.

Am kommenden Wochenende steht erstmals ein kompletter Spieltag in dieser Runde an. Dabei startet der Neuling die Blue Birds Ingenried gleich mit dem Derby gegen die Eistiger Bidingen in ihre Premierensaison in dieser Runde. Die Spannung liegt hierbei bei beiden Teams, werden die Eistiger bestimmt versuchen, die Auftaktniederlage des letzten Wochenende aus zu wetzen, um nicht gleich von Beginn an ins Hintertreffen zu geraten.

Spannung liegt bestimmt auch in dem Match zwischen den Floschenflitzer Lengenwang und den Wirtsee Pinguins Bertoldshofen, beide Teams werden etwa gleich stark erwartet, so dass es in diesem Spiel keinen Favoriten geben wird.

Die dritte Begegnung bestreiten die Thingau Grizzlys und die Bulldozer Rieder, hierbei dürften die Favoritenstellung klar auf Seite der Grizzlys liegen, starten sie doch als Titelverteidiger in die neue Runde.


03.12.2016: Blue Birds Ingenried vs. Eistiger Bidingen (2:4)

Von Beginn an gingen beide Mannschaften ein hohes Tempo das bis zur Eisaufbereitung auch anhielt. Die Eistigers gingen zweimal in Führung aber die Blue Birds konnten immer wieder ausgleichen. In einer sehr fairen Begegnung machte sich aber nach der Zambonipause bemerkbar, dass die Bidinger mit drei kompletten Blöcken antreten konnten und die Blue Birds nur mit zwei.

Gestalteten die Blue Birds die erste Hälfte ausgeglichen, so mussten sie in der zweiten Hälfte anerkennen, dass die Eistigers um diese beiden Tore auch die bessere Mannschaft waren. Zwei Tore im kurzen Abstand brachten die Entscheidung zum verdienten Sieg der Bidinger. Es hat ganz einfach Spass gemacht obwohl man verloren hat.

Tore: 0:1 Zimmermann, 1:1 Kunzmann, 1:2 Eberle, 2:2 Leonhard, 2:3 Striegel, 2:4 Lipp

Strafen: Blue Birds 4 – Eistiger Bidingen 2


04.12.2016: Grizzlies Unterthingau vs. Bulldozer Rieder (1:3)

Zum ersten Spiel der neuen Saison 2016/2017 empfingen die Thingauer Grizzlies die Bulldozer aus Rieder. Das erste Drittel war geprägt von vielen Strafzeiten auf beiden Seiten, was den Spielfluss beider Mannschaften deutlich hemmte. Entsprechend endete dieser Abschnitt torlos. Im zweiten Drittel kamen beide Mannschaften besser in die Partie und das Spiel wurde auf beiden Seiten wesentlich ansehnlicher und interessanter. Die Rieder überzeugten vor allem mit großem läufer- und kämpferischen Einsatz und konnten verdient mit einer 2:1 Führung in die zweite Drittelpause gehen. Bei den Grizzlies zeigte sich deutlich, dass das Team noch nicht eingespielt ist. Gute Tormöglichkeiten wurden vergeben und auch im Spielaufbau wurden zu viele Fehler gemacht. Dies nutzen die Bulldozer aus und konnten zu Beginn des 3. Drittels den 3.1 Siegtreffer erzielen.

Fazit: Ein verdienter Sieg für die Bulldozer aus Rieder und ein Signal an die Thingauer, sich im weiteren Verlauf der Saison noch deutlich steigern zu müssen.

Tore: 0:1 Friedrich Julian (26:06), 0:2 Friedrich Julian (29:04), 1:2 Filser Johannes (32:37), 1:3 Volland Robin (41:26)

Strafen: Thingau: 14, Rieder: 12+10


04.12.2016: Floschenflitzer Lengenwang vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (8:2)

Nach kurzem Abtasten konnte Fichtel bereits in der 3. Minute die Führung erzielen als er im Nachschuss ins Tor traf. Mit der Führung im Rücken lief das Spiel der Lengenwanger und diese konnte schnell auf 3:0 ausgebaut werden. Danach kam der Gast besser ins Spiel und hatte die ersten Möglichkeiten. In der 14. Minute gelang ihnen dann der Anschlusstreffer welcher den Pinguins weiter Aufschwung verlieh.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels machten sie noch einmal mächtig Betrieb vor dem Lengenwanger Gehäuse konnten allerdings kein Kapital daraus schlagen. Die Heimmannschaft machte es vor dem Tor besser und erzielte das 4:1 was dem Spiel wieder auf das andere Tor verlagerte. Die Floschenflitzer kamen wieder zu mehr Torchancen und konnten Ende des zweiten Abschnitts binnen 4 Minuten auf 8:1 erhöhen. Damit war die Partie entschieden und Bertoldshofen konnte nur noch auf 8:2 verkürzen.

Tore: 1:0 Fichtel Manuel (3.); 2:0 Purschke André (6.); 3:0 Waldmann Xaver (7.); 3:1 Endraß Rainer (14.); 4:1 Egger Markus (28.); 5:1 Bader Michael (37.); 6:1 Geisenhof Armin (38.) 7:1 Fichtl Manuel (38.); 8:1 Weber Alexander (40.) 8:2 Mayr Markus (40.)

Strafen: Heim: 10  /  Gast: 10


09.12.2016: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Eistiger Bidingen (2:5)

Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr rasante aber durchgehend faire Partie. Die Crocodiles hatten von Beginn an die besseren Chancen, welche allerdings nicht genutzt wurden. Bidingen ging mit einem Doppelschlag in Führung, kurz vor der Pause schafften es die Crocodiles zu verkürzen. Im zweiten Drittel waren die Stöttner weiterhin am Drücker, scheiterten allerdings immer wieder am starken Goalie Meiko Mehnert. In Unterzahl schafften es die Bidinger nach einem individuellen Fehler auf Stöttner Seite auf 3:1 zu erhöhen. Erneut fiel kurz vor der Pause der Anschlusstreffer zum 3:2. In der Drangphase der Crocodiles schafften es die Eistiger mit zwei Konter das Spiel zu entscheiden. Ein starker Torhüter und die Effektivität im Abschluss war an diesem Tag der Schlüssel zum Bidinger Sieg, auch wenn dieser etwas glücklich zu Stande kam.

0:1 Striegel (10.) 0:2 Folz F. (11.) 1:2 Hindelang R. (18.) 1:3 Zimmermann (33.) 2:3 Schmidl (35.) 2:4 Eberle (46.) 2:5 Folz F. (48.)

Strafen: 8 – 10


10.12.2016: Bulldozer Rieder vs. Floschenflitzer Lengenwang (4:5)

Die Bulldozer erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach zwei Minuten durch ihren Kapitän Bernhard Gödel mit 1:0 in Führung.Im weiteren Verlauf des ersten Drittels entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten, was sicher auch daran lag, das bei Rieder im Vergleich zur Vorwoche  5 Stammspieler fehlten. Lengenwang ging mit einer 2:1 Führung in die Kabine.

Im mittleren Abschnitt kamen die Spieler der Bulldozer wieder besser ins Match und konnten nach dem Ausgleich erneut die Führung zum 3:2 übernehmen.

Durch einen Doppelpack in der 30.Min. (Penalty) und 31. Min. gingen die Floschenflitzer aber erneut in Front.Obwohl sie im Letzten Drittel den Vorsprung sogar auf zwei Tore ausbauen konnten, steckte Rieder zu keinem Zeitpunkt auf und kam in der 48. Min. zum verdienten Anschlusstreffer.

Mehr war aber leider an diesem Abend nicht drin.

Tore: 1:0 B.Gödel ( 2. ), 1:1 M.Bader( 7. ), 1:2 X. Waldmann ( 18. ), 2:2 Wachter ( 23. ), 3:2 L.Zeiler (28.), 3:3 Weber (30.), 3:4 Jäger (31.), 3:5 Roth (44.), 4:5 J.Friedrich (48.)

Strafen: Rieder-Lengenwang    10-10


11.12.2016: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Blue Birds Ingenried (7:0)

In der Anfangsphase spielten beide Mannschaften recht zurückhaltend. Jedoch markierten die Pinguins kurz vor der Drittelpause das 2:0. Nach der ersten Pause nahmen die Bertoldshofner das Heft in die Hand und spielten einen 6:0 Vorsprung heraus. Da beide Torhüter einen guten Tag erwischten, blieb den Blue Birds ein Ehrentreffer verwehrt und die Pinguins konnten nur noch einen weiteren Treffer kurz vor der Schlusssirene markieren. In der sehr fairen Partie gewannen die Bertoldshofner letztendlich verdient mit 7:0. Die jungen Schiedsrichter aus Rieder leiteten die Partie einwandfrei.

Tore: 1:0 (4.)  Köpf Mathias, 2:0 (19.) Mayr Maximilian, 3:0 (21.) Geiger Christian, 4:0 (23.) Fischer Michael, 5:0 (23.) Wabro Roland, 6:0 (34.) Köpf Mathias, 7:0 (56.) Mayr Maximilian

Strafen: 6 – 4


11.12.2016: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Grizzlies Unterthingau (2:4)

Der amtierende Meister aus Thingau war von Anfang an hochmotiviert die ersten Punkte in dieser Spielzeit einzufahren. Die Crocodiles hielten allerdings mit zwei Reihen dagegen und somit fiel erst kurz vor der zweiten Drittel Pause der 2:0 Führungstreffer für die Grizzlies. Bis dato war es eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Crocodiles steckten nicht auf und so schafften sie es innerhalb von zwei Minuten das Spiel auszugleichen. In dieser Phase schien das Spiel zu Gunsten der Stöttner zu kippen. Allerdings nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer gingen die Grizzlies wieder in Führung, hier ging ein folgenschwerer Fehlpass im Spielaufbau der Crocodiles voraus. Im darauffolgenden Bully verloren die Crocodiles die Konzentration und das bedeutete nur zehn Sekunden später 4:2. In den letzten Spielminuten warfen die Crocodiles nochmals alles nach vorne, schafften es allerdings auch nicht in Überzahl wieder ins Spiel zurück zu kommen. In einem sehr spannenden und interessanten Eishockeyspiel hatten die Grizzlies aus Thingau das glücklichere Ende. Somit stehen die Crocodiles nach zwei guten Spielen mit leeren Händen da.

Tore: 0:1 Mayer (13.) 0:2 Hiltensperger (39.) 1:2 Hindelang R. (41.) 2:2 Fichtl (43.) 2:3 Krumm (45.) 2:4 Wachter (45.)

Strafen: 8 – 12 + 10 (Samenfink)


16.12.2016: Bulldozer Rieder vs. Blue Birds Ingenried (3:0)

Die Bulldozer nahmen vom Anpfiff weg das Kommando in die Hand und erzielten in der 4. Minute den Führungstreffer.Durch konsequente Defensifarbeit und einen gut aufgelegten Goalie konnte Ingenried bis zur 16. Minute einen höheren Rückstand verhindern ehe Rieder auf 2.0 erhöhte.Im mittleren Abschnitt wollte der Heimmannschaft trotz einer vielzahl von Chancen kein weiterer Treffer gelingen.Den Schlußpunkt in einer eher einseitigen Begegnung setzten die Bulldozer mit ihrem 3. Tor zum Endstand von 3:0.

Tore: 1:0 Guggenmos (4.) , 2:0 Krause  (16.) , 3:0 Volland (48.)

Strafen: Rieder-Lengenwang   8+10-16+10


18.12.2016: Eistiger Bidingen vs. Blue Birds Ingenried (5:3)

Von Beginn an entwickelte sich ein unkonzentriertes aber sehr faires Spiel zwischen beiden Mannschaften wobei sich Bidingen gegen die personell angeschlagenen Ingenrieder besser behaupten und in der achten Minute in Führung gehen konnte. Erst kurz vor der ersten Pause gelang Ingenried der Anschlusstreffer, im zweiten Abschnitt konnten sie sich dann mehr Spielanteil sichern und sogar den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen. Doch die Eistiger nahmen das Spiel danach wieder in die Hand, gingen erneut in Führung und bauten diese weiter aus. Der Ingenrieder Treffer zum 5:3 kurz vor Ende der Begegnung war dann nur noch optische Ergebniskorrektur.

Tore: 1:0 Eberle (8.), 2:0 Zimmermann (12.), 2:1 Zwick M. (20.), 2:2 Zwick M. (29.), 3:2 Lipp (30.), 4:2 Lipp (34.), 5:2 Allinger (48.), 5:3 Zwick M. (49.)

Strafen: Bidingen – Ingenried 2 – 4


18.12.2016: Bulldozer Rieder vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (1:8)

Bei etwas widrigen Wetterbedingungen tasteten sich beide Mannschaften erstmals etwas ab.Es dauerte bis zur 11. Minute in der die Bulldozer den Führungstreffer erzielten.Kurz vor dem Ende des ersten Drittels konnte Bertoldshofen ausgleichen.Zu Beginn des milleren Abschnitts wendeten die Wirtsee Pinguins dann das Spiel mit dem Tor zum 2:1.Nachdem sie kurz vor Ende des Drittels zwei weitere Treffer in kurzer Zeit nachlegen konnten war die Begegnung entschieden.Im weiteren Verlauf resignierte Rieder und Bertoldshofen erhöhte ohne große Gegenwehr der Bulldozer auf den Endstand von 1:8.

Tore: 1:0 Guggenmos( 11. ), 1:1 Stadler( 18. ), 1:2 Stadler( 24. ), 1:3 Rauch( 35. ), 1:4 Stadler (38.), 1:5 D.Wabro (42.), 1:6 Mayr (44.), 1:7 Schrom (47.), 1:8 R.Wabro (49.)

Strafen: Rieder-Bertoldshofen   4-4


18.12.2016: Floschenflitzer Lengenwang vs. Grizzlies Unterthingau (1:1)

In der umkämpften Spitzenpartie endete das erste Drittel torlos. Keine der beiden Mannschaften schaffte es die Scheibe im Tor unter zu bringen. Nach der Eisaufbereitung gelang Bader der erste Treffer der Partie und er konnte seine Farben in Front bringen. Zum Ende des Mitteldrittels drückten die Grizzleys auf den Ausgleich doch die Lengenwanger konnten die Führung mit in die letzte Pause nehmen. Zwei strittige Situationen musste das Schiedsrichtergespann dabei klären. Als der Sieg schon fast sicher schien kam Unterthingau durch einen satten Schuss noch zum Ausgleich. Am Ende eine verdiente Punkteteilung mit der beide Mannschaften leben können.

Tore: 1:0 Michael Bader (28.); 1:1 Thomas Schmölz (44.)

Strafen: Heim: 8  /  Gast: 14


25.12.2016: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Grizzlies Unterthingau (5:5)

Beide Mannschaften starteten mit einem sehr hohen Tempo, wodurch zahlreiche Tormöglichkeiten auf beiden Seiten entstanden. So sahen die Zuschauer bereits fünf Tore zur ersten Drittelpause. Das Spiel wurde auch in der Folgezeit sehr intensiv, jedoch zu jedem Zeitpunkt sehr fair geführt. Am Ende der Partie stand ein Leistungsgerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel. Besonders Treffsicher präsentierte sich Filser Johannes, welchem an diesem Abend gleich vier Tore gelangen. Die Partie wurde vom Bidinger Schiedsrichter Duo Steiner/Bolz stets vorbildlich geführt.

Tore: 1:0 (8.) Sirch Bernhard, 1:1 (10.) Filser Johannes, 1:2 (12.) Klein Dennis, 2:2 (13.) Wabro Roland, 2:3 (16.) Filser Johannes, 2:4 (24.) Filser Johannes, 3:4 (26.) Kollmann Fabian, 3:5 (30.) Filser Johannes, 4:5 (32.) Mayr Maximilian, 5:5 (43.) Köpf Mathias  Tore: 1:0 (8.)

Strafen: 0 – 2


25.12.2016: Floschenflitzer Lengenwang vs. Geltnach Crocodiles Stötten (1:1)

Das Weihnachtsfest schien beiden Mannschaften noch in den Knochen zu stecken. Dementsprechend schleppend begann die Partie. Torchancen waren zu Beginn Mangelware. In der 7. Minute konnten die Stöttener dann Bader nicht von der Scheibe trennen und dieser bescherte den Floschenflitzer die 1:0 Führung. Ab diesem Zeitpunkt waren die Lengenwanger die aktivere Mannschaft konnten aber ihre Angriffe selten zu Ende spielen. Im Mitteldrittel wendete sich das Blatt und die Gäste hatten nun mehr vom Spiel ohne jedoch zwingente Torchancen heraus zu spielen. Im letzten Abschnitt hatten die Floschenflitzer zuerst die Gelegenheit die Führung auszubauen, ließen diese jedoch liegen. Erwähneswert ist das es trotz des knappen Spielstandes jederzeit eine sehr Fair geführte Partie von beiden Seiten war. Zum Schluss setzten die Crocodiles noch einmal alles auf eine Karte, nahmen den Torwart vom Eis und konnten mit der Schlusssirene den Ausgleich erzielen. Somit eroberten sie zwar glücklich aber keinesfalls unverdient einen Punkt.

Tore: 1:0 (7.) Michael Bader; 1:1 (55.) Martin Schmidl

Strafen: Heim: 4 / Gäste: 2


26.12.2016: Eistiger Bidingen vs. Bulldozer Rieder (2:3)

In dieser fairen Begegnung gelang es Rieder von Beginn an die Chancen besser zu nutzen und bereits in der fünften Minute in Führung zu gehen. Nach dem zweiten Treffer konnten sich die Bidinger dann mehr Spielanteil sichern und bis zur Pause nicht nur den Anschluss- sondern auch den Ausgleichstreffer erzielen. In der dreißigsten Minute versenkte Robin Volland schließlich den Puck zum Siegtreffer im Bidinger Tor. Diesen Spielstand verteidigten beide Mannschaften und vor allem die zwei Torhüter Meiko Mehnert und Manuel Gruber bis zum Abpfiff.

Tore: 0:1 Krause (5.), 0:2 Volland (13.), 1:2 Lipp (15.), 2:2 Rock (17.), 2:3 Volland (30.)

Strafen:   Bidingen – Rieder 2 – 0


28.12.2016: Blue Birds Ingenried vs. Grizzlies Unterthingau (2:6)

Die Thingau Grizzlys zeigten vom Eröffnungsbullly weg das sie gehörig Dampf machen können und vor allem die erste Sturmreihe mit dem überragenden Spieler Filser sowie den Kameraden Modl und Klein fuhren einen Angriff nach dem anderen und viele davon waren gefährlich. So stand es nach wenigen Minuten schon 0:2 und die Blue Birds wurden förmlich überrannt. Dennoch blieb man auf Seiten der Blue Birds ruhig, kam nach und nach besser ist Spiel und konnte sich aus der Umklammerung
befreien. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte war es dann sogar so, dass man mehr Möglichkeiten hatte als die Gäste und sich den Ausgleich zur Pause redlich verdiente. Martin Zwick und Thomas Leonhard sorgen zur Zambonipause für ein bis dahin nicht unverdientes 2:2. Mit ein bisschen Glück einigen richtig guten Möglichkeiten und einem Pfostenschuss wäre hier sogar eine Führung drin gewesen. Nach der Pause stellten die Thingauer um, liessen die Paradereihe viel öfter aufs Eis als in der ersten Hälfte, die Burschen waren einfach nicht zu halten und man muss die Überlegenheit dieser ersten Reihe einfach anerkennen. Da hatten die Blue Birds deutliche Probleme diese Offensivpower in den Griff zu bekommen. So kam es zum letztlich
verdienten Sieg der Gäste bei denen die Paradereihe deutlich herausragte.

Tore: 0:1 Modl – 0:2 Filser – 1:2 Zwick M. – 2:2 Leonhard – 2:3 Mayer – 2:4 Filser – 2:5 Hartmann – 2:6 Wachter

Strafen: Blue Birds 4 – Thingau Grizzlys 4


30.12.2016: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Geltnach Crocodiles Stötten (4:3)

Im Derby neutralisierten sich beide Mannschaften im ersten Drittel größtenteils und gingen folgerichtig mit einem 1:1 in die Pause. Im zweiten Drittel hatten die Stöttner etwas mehr vom Spiel und nutzten ihre Chancen eiskalt. Da die Crocodiles auch defensiv eine gute Leistung zeigten, gingen sie nicht unverdient mit einem zwei Tore Vorsprung in den Letzten Abschnitt. Im dritten Drittel erhöhten die Pinguins das Tempo, ehe Eltrich binnen zwei Minuten den Vorsprung egalisierte. Kurz vor der Schlusssirene gelang den Bertoldshofnern noch der viel umjubelte Siegtreffer.

Tore: 1:0 Lukas Schrom (17. ), 1:1 Franz Fichtl ( 18. ), 1:2 Tobias Hindelang ( 23. ), 1:3 Franz Fichtl ( 34. ), 2:3 Alfred Eltrich ( 42. ), 3:3 Alfred Eltrich ( 44. ), 4:3 Maximilian Mayr ( 56. )

Strafen: 2 – 2


03.01.2017: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Blue Birds Ingenried (5:1)

Nach der extrem bitteren Niederlage gegen Bertoldshofen, waren die Crocodiles von Anfang an hochmotiviert den ersten Saisonsieg einzufahren. Nach einem starken Beginn stand es bereits nach zwölf Minuten 4:0. Die Crocodiles waren in diesem Abschnitt in allen Belangen überlegen und führten auch verdient. Im weiteren Spielverlauf schafften es die Blue Birds besser dagegen zu halten und kamen auch zu ihren Chancen, die allerdings vom starken Goalie Kopp vereitelt wurden. Im letzten Abschnitt gelang Ingenried der Ehrentreffer, kurz darauf traf Fichtl mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 Endstand. Eine starke Anfangsphase reichte  den Crocodiles, um den ersten Saisonsieg perfekt zu machen.

Tore: 1:0 Rauh Thomas (3.) 2:0 Fichtl (5.) 3:0 Hindelang Rainer (10.) 4:0 Hindelang Christoph (12.) 4:1 Leonhard (46.) 5:1 Fichtl (52.)

Strafen: 0 – 4


03.01.2017: Floschenflitzer Lengenwang vs. Eistiger Bidingen (4:1)

Beide Mannschaften traten in kompletter Besetzung an und es entwickelte sich ein schnelles und interessantes Spiel in dem es nicht lange dauerte bis das erste Tor fiel. Bereits in der 5. Minute lief Weber nach schönem Zuspiel allein auf das Bidinger Gehäuse und konnte zur Führung verwerten. Beide Mannschaften spielten weiter ein schnelles und faires Eishockey und vor beiden Toren kam es zu gefährlichen Aktionen. Mitte der Partie konnten die Floschenflitzer dann auf 2:0 erhöhen. Die Eistiger gaben sich keinesfalls geschlagen und konnten kurze Zeit später den Anschlusstreffer durch Zimmermann markieren. Gleich zu Beginn des letzten Drittels konnte aber Geisenhof den alten Abstand wieder herstellen. Die Gäste versuchten noch einmal alles doch konnten sie an diesem Tag der guten Leistung der Lengenwanger nicht ganz Paroli bieten. Mit dem 4:1 war die Partie dann endgültig entschieden und sicherte Lengenwang die Punkte.

Tore: 1:0 Alexander Weber (5.); 2:0 Markus Egger (32.); 2:1 Philipp Zimmermann (40.) 3:1 Armin Geisenhof (43.); 4:1 Armin Geisenhof (50.)

Strafen: Heim: 4  /  Gast: 4 


06.01.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Blue Birds Ingenried (8:3)

Einen guten Auftakt ins neue Jahr hatte die Thingauer Grizzlys beim ersten Heimspiel in 2017 gegen die Blue Birds aus Ingenried.

Von Beginn an hatten die Grizzlys das Spiel in der Hand und so konnte bereits im 1. Drittel eine 5:2 Führung herausgespielt werden.

Im 2. Abschnitt erhöhten die Gastgeber auf 7:2 und die Partie war entschieden. Das Schlussdrittel endete 1:1.

Ein ungefährdeter Sieg für die Thingauer Grizzlys die sich nur ärgern müssen, viele gute Tormöglichkeiten nicht genutzt zu haben.

Tore: 1:0 Modl (2.), 2:0 Florian Müller (10), 3:0 Hiltensperger (11.), 3:1 Leonhart. (14.), 3:2 Martin Zwick (16.), 4:2 Engelbert Müller (17.), 5:2 Engelbert Müller (17.), 6:2 Mayer (31.), 7:2 Mayer (36.), 8:2 Hiltensperger (41.), 8:3 Köhler (45.)

Strafen: Thingau: 4, Ingenried: 6+20+20 (Bernhard Zwick, Echtler)


07.01.2017: Bulldozer Rieder vs. Geltnach Crocodiles Stötten (3:5)

Beiden Teams waren vom Anpfiff weg hellwach und wußten um die Wichtigkeit der Punkte aus diesem Match.In den ersten 10 Minuten hatten die Bulldozer etwas mehr vom Spiel.Als Stötten dann jedoch in Überzahl das 1:0 erzielte wendete sich das Blatt und die Crocodiles kamen besser ins Spiel.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich traf Stötten kurz vor Ende des ersten Drittels erneut und ging mit einer 2:1 Führung in die Pause.Als Rieder in der 24.Min. wiederum einen Spieler weniger auf dem Eis hatte stand es plötzlich 1:3 aus Sicht der Heimmannschaft.So sehr die Bulldozer sich auch bemühten gelang es ihnen nicht den Goalie des Gegners zu überwinden.Als dann nach 35 Minuten gar das 1:4 fiel, schien die Begegnung für Rieder gelaufen zu sein.Zwei Minuten später dann doch noch der Treffer zum 2:4 Anschluß.

Nach dem die Bulldozer nocheinmal alles nach vorne warfen machte Stötten alle Hoffnungen der Heimmannschaft mit ihrem fünften Tor zu nichte, als sie einen kapitalen Fehler ausnutzten.Rieder verkürzte zwar noch auf 3:5, konnte aber obwohl zum Schluß der Goalie durch einen sechsten Feldspieler ersetzt wurde am Ergebnis nichts mehr ändern.

Tore: 1:0 R.Hindelang (10.) , 1:1 Volland (13.) , 1:2 Schmidl (18.) , 1:3 R.Hindelang (24.) ,1:4 Fichtl (35.) , 2:4 Krause (37.) , 2:5 R.Hindelang (51.) , 3:5 L.Friedrich (55.)

Strafen: Rieder-Stötten 12-6


08.01.2017: Floschenflitzer Lengenwang vs. Blue Birds Ingenried (14:0)

Die stark dezimierten Gäste konnten nur ca. 15 Minuten mithalten, bis dahin hieß es 1:0. Dann konnten die Lengenwanger 4 Tore in 3 Minuten erzielen und die Partie damit schon früh entscheiden. Ingenried hatte ab dem zweiten Drittel nichts mehr entgegen zu setzen und die Kräfte schwanden immer mehr. Die Floschenflitzer konnten in Ruhe aufbauen und immer wieder vor das Gästetor spielen. Mit zum Teil schön herausgespielten Toren schraubten sie das Ergebnis in die Höhe. Mit dem Sieg bleiben die Lengenwanger weiter ungeschlagen, während die Gäste aus Ingenried weiter auf ihren ersten Punkt warten.

Tore: 1:0 Stefan Müller (5.); 2:0 Michael Bader (15.); 3:0 Richard Schaffrath (16.); 4:0 Xaver Waldmann (19.); 5:0 Alexander Weber (19.); 6:0 Alexander Weber (24.); 7:0 Stefan Müller (24.); 8:0 Johannes Jäger (26.); 9:0 Johannes Jäger (41.); 10:0 Richard Schaffrath (42.); 11:0 Markus Egger (43.); 12:0 Johannes Jäger (45.); 13:0 Michael Bader (48.); 14:0 André Purschke (49.)

Strafen: Heim: 0  /  Gast: 4


08.01.2017: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Eistiger Bidingen (4:2)

Bei schwierigen Wetterverhältnissen standen sich die Bertoldshofner und Bidinger im Derby gegenüber. Aufgrund des starken Schneefalls waren im ersten Abschnitt wenige Kombinationen möglich, wobei die Pinguins besser mit den Verhältnissen zurechtkamen und somit mit 2:0 in die Pause gingen. Im zweiten Drittel lies der Schnee etwas nach und das Spiel wurde etwas schneller wodurch sich Chancen auf beiden Seiten entwickelten. Als kurz vor Schluss Eberle mit seinem zweiten Treffer nochmals verkürzte kam nochmal Spannung auf, jedoch verteidigten die Pinguins das Ergebnis souverän und gingen nicht unverdient in einem fairen Spiel mit 4:2 als Derbysieger vom Feld.  

Tore: 1:0 Lukas Schrom ( 7. ), 2:0 (16.)  Johannes Stadler ( 16. ), 3:0 (26.)  Christian Rauch ( 26. ), 4:0 Alfred Eltrich ( 29. ) , 4:1  Roman Eberle ( 29. ), 4:2  Roman Eberle ( 52. )

Strafen: 8 – 2


13.01.2017: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Floschenflitzer Lengenwang (1:6)

Zu Beginn war das Spiel recht ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Lengenwang ging jedoch mit einer 0:1 Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel spielten die Floschenflizer einen vier Tore Vorsprung heraus. Mit dem Anschlusstreffer der Pinguins kam noch einmal kurzzeitig etwas Spannung auf, wobei Lengenwang in der Folgezeit noch zwei weitere Treffer zum 1:6 Endstand erzielten. Bei den Bertoldshofnern gelang an diesem Tag zu wenig in der Offensive und es schlichen sich zu viele Fehler in der Defensive ein, woraus ein verdienter Sieg der Floschenflitzer resultierte.

Tore: 0:1 (11.) Schaffrath Richard, 0:2 (31.) Bader Michael, 0:3 (34.) Weber Alexander, 0:4 (40.) Jäger Johannes, 1:4 (46.) Mayr Markus, 1:5 (51.) Geisenhof Armin, 1:6 (53.) Weber Alexander

Strafen: 8 ( 2+10 Sirch Bernhard) – 10


14.01.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Geltnach Crocodiles Stötten (8:1)

Eine überzeugende Leistung zeigten die Thingauer Grizzlies beim Heimspiel gegen die Geltnach Crocodiles aus Stötten.

Von Beginn an nahmen die Grizzlies das Heft in die Hand und zeigten den Gästen aus Stötten, dass es keine Punkte zu holen gibt.

Die Thingauer erspielten sich zahlreiche Tormöglichkeiten und konnten das Ergebnis von Drittel zu Drittel in die Höhe schrauben.

Ein hochverdienter 8:1 Sieg in einer fairen und schönen Eishockeypartie.

Tore: 1:0 Klein B. (12:01), 2:0 Högner A. (16:14), 3:0 Mayer A. (16:29), 3:1 Hämmerle D. (25:00), 4:1 Hiltensperger T. (28:05),5:1 Modl F. (34:09), 6:1 Modl F. (35:10), 7:1 Krumm M. (41:50), 8:1 Samenfink D. (43:40)

Strafen: Thingau: 8+10, Stötten: 8


15.01.2017: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Bulldozer Rieder (3:8)

Aufgrund des heftigen Schneefalls war die Begegnung bereits Abgesagt und anschließen später angesetzt worden. Pünktlich zum Spielbeginn herrschten beste Bedingungen für das Derby. Rieder startete wie die Feuerwehr und ging verdient mit einer 1:3 Führung in die erste Pause. Auch in den folgenden zwei Spielabschnitten zeigten die Riederer größeren Willen, wobei die Pinguins immer wieder am Torwart der Gäste scheiterten. An diesem Tage lief bei den Bertoldshofnern nur wenig zusammen und Rieder gewinnt letztendlich völlig verdient mit 8:3.

Tore: 0:1 (4.) Waldmann Christian, 0:2 (6.) Zeiler Philip, 0:3 (14.) Zeiler Philip, 1:3 (20.) Rauch Christian, 1:4 (21.) Volland Robin, 1:5 (24.) Guggenmos Valentin, 1:6 (42.) Friedrich Lukas, 2:6 (48.) Mayr Maximilian, 2:7 (50.) Guggenmos Valentin, 2:8 (53.) Friedrich Julian, 3:8 (57.) Köpf Mathias

Strafen: 10 ( +10 Mayr Maximilian) – 18


20.01.2017: Blue Birds Ingenried vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (3:4)

Erneut ersatzgeschwächt mussten die Blue Birds in diese Partie gehen. Trotzdem gingen konnten sie nach wenigen Zeigerumdrehungen in Führung gehen. Diese konnte jedoch nicht lange gehalten werden, bis der Gast das erste Mal ausglich. Anschließend erzeugten die Pinguins weiterhin viel Druck und nur mit Glück und Geschick konnte zunächst das Remis von den Gastgebern gehalten werden, dabei durften sie sich vor allem bei ihrem Goalie Robert Brandl bedanken, der eine überragende Leistung dar bot. So konnten sie sich nach einigen Minuten zunächst wieder von dem Druck der Bertoldshofener befreien und gingen kurz vor Ende des ersten Abschnittes sogar erneut nach einem Schuss von der Blauen Linie durch Michael Kögel in Führung und mit dieser in die erste Pause. Nach dieser baute das Team vom Wirtsee den Druck wieder weiter auf, dabei kam ihnen zu Gute, dass sie mit drei kompletten Reihen gegen neun Birds antreten konnten. Diesen schwanden bei zunehmender Spielzeit die Kräfte. So war der Ausgleichstreffer dann nur eine Frage der Zeit, innerhalb weniger Minuten fiel nicht nur dieser, Lukas Schrom konnte mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel, innerhalb weniger Minuten die Begegnung in Zusammenarbeit mit Max Mayr komplett zum 3:2 drehen. Wer jedoch dachte das Ingenried nun einbrechen würde hatte sich getäuscht, kurz vor Ende des Mitteldrittels erzielte Max Schweinhuber mit seinem zweiten Treffer den erneuten und umjubelten Ausgleich. Dieser konnte letztendlich jedoch nicht ganz gehalten werden denn Matze Köpf erzielte kurz vor dem endgültigen Abpfiff des Schiedsrichtergespannes aus Rieder den glücklichen aber nicht unverdienten Siegestreffer zum 4:3 Erfolg für das Team von Jürgen Fritsch. An diese Leistung können die Blue Birds zum Ende der ihrer anstrengenden Startsaison in der neuen Runde aber aufbauen.

Tore: 1:0 Max Schweinhuber, 1:1 Lukas Schrom, 2:1 Michael Kögel, 2:2 Lukas Schrom, 2:3 Lukas Schrom, 3:3 Max Schweinhuber, 3:4 Matthias Köpf

Strafzeiten: 8 – 8


22.01.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Eistiger Bidingen (8:1)

In dieser Begegnung war Unterthingau die klar überlegene Mannschaft. Von Beginn an nutzten die Grizzlys konsequent ihre Chancen und ließen den Eistiger kaum Zeit zum Durchatmen. So stand es bereits zur ersten Pause 0:6 aus der Sicht der Bidinger. Im Mitteldrittel wurde das Spiel zunehmend zerfahrener, was sich auch auf der Strafbank bemerkbar machte, doch konnten die Eistiger zumindest den Ehrentreffer erzielen, bevor die Grizzlys mit ihren Toren sieben und acht einen absolut verdienten Sieg feiern konnten.

Tore: 0:1 Filser (9.), 0:2 Filser (11.), 0:3 Krumm (12.), 0:4 Hiltensperger (17.), 0:5 Hiltensperger (19.), 0:6 Hiltensperger (20.), 1:6 M. Folz (25.), 1:7 Modl (27.), 1:8 Modl (43.)

Strafen:   Bidingen – Unterthingau 6 – 4


22.01.2017: Floschenflitzer Lengenwang vs. Bulldozer Rieder (4:2)

Beide Mannschaften konnten in der Vorwoche mit einem Sieg gegen Bertoldshofen überzeugen und so durfte man sich auf ein Spiel freuen in dem sich beide auf Augenhöhe begegnen. Und es wurde die erwartet ausgeglichene Partie in der Rieder die erste Unachtsamkeit in der Lengenwanger Defensive zur Führung nutzen konnte. Doch bereits 2 Minuten später konnte Jäger wieder ausgleichen. Es war eine ansehnliche Partie in der beide Mannschaften versuchten schnell nach vorne zu Spielen. Die Bulldozer setzten dabei immer wieder auf die Schnelligkeit ihrer jungen quirligen Stürmer. Doch bis zum Ende des ersten Drittel gelang kein weiterer Treffer. Dann aber konnte Bader den Führungstreffer markieren und die Lengenwanger fanden dadurch besser ins Spiel und hatten die Möglichkeit die Führung auszubauen. Danach brachte man den Gegner durch unnötige Strafzeiten zurück ins Spiel und Rieder konnte den Ausgleich erzielen. Durch die erneute Führung der Floschenflitzer zog man den Gästen etwas den Zahn und diese konnten nicht mehr zulegen. Die Lengenwanger waren nun überlegen aber durch den ein Tore Vorsprung blieb es aber bis kurz vor Schluss spannend, erst dann machte Weber mit dem 4:2 den Sack zu.

Tore: 0:1 Dietrich (8.); 1:1 Johannes Jäger (10.); 2:1 Michael Bader (21.); 2:2 Max Krause (27.) 3:2 André Purschke (33.); 4:2 Alexander Weber (48.)

Strafen: Heim: 10  /  Gast: 4


28.01.2017: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (2:4)

Die Wirtsee Pinguins waren von Anfang an hochmotiviert und erwischten die Crocodiles eiskalt. Nach nur fünf Minuten stand es bereits 0:2 In der Folge kamen die Crocodiles besser in Spiel und konnten auch selbst Chancen kreieren. Im zweiten Drittel war es ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften gelang es allerdings nicht die Chancen in Tore umzumünzen. Nach dem dritten Treffer der Pinguins schien die Partie entschieden, allerdings gaben die Crocodiles nicht auf und kamen durch einen Doppelschlag zum 2:3 Anschlusstreffer. In dieser Phase schien die Partie nochmal zu kippen, die Crocodiles nahmen den Torwart raus um diesen durch einen weiteren Feldspieler zu ersetzen. Durch die Überzahl ergaben sich nochmal Abschlussmöglichkeiten, allerdings ohne Erfolg. Den 2:4 Entstand erzielte Mayr in das leere Tor der Crocodiles. Somit entschieden die Pinguins ein spannendes und sehr faires Derby für sich.

Tore: 0:1 Schrom (2.) 0:2 Stadler (5.) 0:3 Köpf (48.) 1:3 Christoph Hindelang (51.) 2:3 Rainer Hindelang (52.) 2:4 Markus Mayr (54.)

Strafen: 4 – 6


28.01.2017: Bulldozer Rieder vs. Grizzlies Unterthingau (3:3)

Die Grizzlys spielten vom Anpfiff weg sehr körperbetontes Eishockey und versuchten so die körperlich unterlegenen Bulldozer zu knacken. Daraus resultierte auch nach nur fünf Minuten das verletzungsbedingte Ausscheiden eines Spielers der Heimmannschaft durch übertriebene Härte. Nach einer weiteren verletzungsbedingten Unterbrechung fand Unterthingau schneller zurück ins Spiel und markierte den Führungstreffer. Unbeeindruckt dadurch erzielte aber nur drei Minuten später Valentin Guggenmos den Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Drittelpause. Im mittleren Abschnitt dauerte es dann nur gut zwei Minuten und Unterthingau ging erneut in Front.

Wie schon beim ersten Treffer konnten die Bulldozer wiederum durch V. Guggenmos schon drei Minuten später ausgleichen. Was nun folgte war ein Sturmlauf der Gäste, die aber immer wieder am hervorragenden Goalie Manuel Gruber scheiterten. Selbst einen Penalty von T. Hiltensperger konnte er in dieser Phase abwehren. Kurz vor Ende des mittleren Abschnitts überschlugen sich dann die Ereignisse. In der letzten Minute gelang es den Grizzlys erneut in Front zu ziehen ehe nur 24 Sekunden später der vielumjubelte Ausgleich zum 3:3 durch Julian Friedrich folgte.

Im Schlussabschnitt konnte Rieder dem hohen Druck der Gastmannschaft standhalten und keine weiteren Treffer zulassen. So stand am Ende ein verdientes Remis zu Buche.

Tore: 0:1 Modl (9.), 1:1 Valentin Guggenmos (12.), 1:2 Klein (27.), 2:2 Valentin Guggenmos (30.), 2:3 Filser (40.), 3:3 J. Friedrich (40.)

Strafen: Rieder-Unterthingau    0-4


04.02.2017: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Floschenflitzer Lengenwang (1:3)

Es war von Beginn an ein schnelles und spannendes Spiel. Die Floschenflitzer kamen deutlich besser in Spiel und gingen mit einer 2:0 Führung in die erste Pause. Bei beiden Toren wurde ein Fehler der Crocodiles eiskalt bestraft. Im zweiten Drittel war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Crocodiles drängten auf den Anschlusstreffer, Lengenwang blieb durch Konter immer gefährlich. Mitte des zweiten Drittels fiel dann der Treffer zum 1:2. Im weiteren Spielverlauf drängten die Crocodiles weiter auf das zweite Tor, scheiterten aber immer wieder am hervorragenden Torwart Martin Popp aus Lengenwang. Kurz vor Spielende war es erneut Weber, der das Spiel entschied. Er nutzte einen Stellungsfehler in der Crocodiles Defensive und kam durch einen Alleingang zu seinem dritten Treffer. Somit kamen die Floschenflitzer in einem spannenden und intensiven Spiel zu ihrem nächsten Erfolg. Für die Crocodiles bleibt nur die Erkenntnis, gut mitgehalten zu haben, leider ohne daraus Punkte zu erzielen.

Tore: 0:1 Alexander Weber (7.) 0:2 Alexander Weber (18.) 1:2 Franz Fichtl (29.) 1:3 Alexander Weber (50.)

Strafzeiten: 12 – 6


04.02.2017: Blue Birds Ingenried vs. Bulldozer Rieder (1:11)

Die Bulldozer fanden schnell in diese Partie und gingen nach wenigen Zeigerumdrehungen durch Robin Volland in Führung. Danach konnten die Blue Birds bis Mitte des ersten Durchganges wacker entgegenhalten, ehe die Gäste innerhalb von vier Spielminuten durch vier Treffer auf 0:5 erhöhen konnten. Dieser Umstand sollte den Gastgebern das Kreuz brechen. Bis zum Ende des zweiten Abschnittes legte Rieder drei weitere Treffer nach, mehr als der Ehrentreffer durch Martin Zwick sollte den Gastgebern auch in diesem Spiel nicht vergönnt sein. Im abschließenden Drittel erzielten die Bulldozer die Treffer 9 bis 11 zum hoch verdienten zweistelligen Sieg.

Tore: 0:1 Volland (4.), 0:2 Dietrich (16.), 0:3 Lukas Friedrich (17.), 0:4 Fastner (23.), 0:5 Krause (23.), 0:6 Julian Friedrich (29.), 0:7 Dietrich (30.), 0:8 Krause (31.), 1:8 Martin Zwick (36.), 1:9 Julian Friedrich (44.), 1:10 Krause (45.), 1:11 Fastner (50.)

Strafzeiten: 10 – 8


05.02.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Eistiger Bidingen (5:2)

Auch im Rückspiel der Thingauer Grizzlys gegen Bidingen konnten die Eistiger keine Punkte mitnehmen. Die Grizzlys schafften es gegen aufopferungsvoll kämpfende Bidinger stets die Oberhand über das Spiel zu behalten und somit alle Drittel für sich zu entscheiden. Auch ein technisches Tor das für Bidingen gegeben wurde und für Verwunderung bei den Gastgebern sorgte, konnte den Sieg nicht gefährden und somit sicherten sich die Grizzlys auch in diesem Jahr wieder einen Halbfinal Platz.

Tore: 1:0 Filser (09.), 1:1 Rief (11.), 2:1 Mayer (14.), 3:1 Hiltensperger (21.), 4:1 Filser (43.), 4:2 Lipp (45.), 5:2 Samenfink (46:)

Strafen: Thingau -Bidingen: 10 – 8


10.02.2017: Eistiger Bidingen vs. Floschenflitzer Lengenwang (1:2)

Nach einem guten Start in diese Partie konnte Bidingen zur Mitte des ersten Drittels in Führung gehen und diese auch über die Pause behaupten. Nach dem Seitenwechsel kam allerdings Lengenwang besser ins Spiel und nutzte einen gut gespielten Pass zum verdienten Ausgleich. Es entwickelte sich ein rasanter Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, welcher auch zu einem unkonzentrierten Spiel und dadurch zur ein oder anderen Strafzeit  führte. Schließlich nutzten die Floschenflitzer eine gute Möglichkeit im Schlussabschnitt um den Führungstreffer zu erzielen und den Spielstand bis zum Abpfiff zu halten.

Tore: 1:0 Steck (11.), 1:1 Geisenhof (28.), 1:2 Weber (49.)

Strafen:   Bidingen – Lengenwang 10 – 6+10


11.02.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (4:2)

In einem im ersten Drittel zerfahrenen Spiel gingen die Grizzlies durch einen sehenswerten Schlagschuß von F. Müller in Führung. Diese hilt allerdings nicht lange und so konnte Bertoldshofen schnell durch R. Wabro ausgleichen.

Im Mitteldrittel fand die Heimmannschaft schnell ins Spiel und konnte bereits nach 57 Sekunden durch D. Klein erhöhen. T. Hiltensperger konnte keine zwei Minuten später die Führung der Grizzlies weiter ausbauen. Im weiteren Verlauf erarbeiteten sich die Pinguins immer wieder gute Chancen, welche stets von einem gut aufgelegten Grizzlies-Goalie Sorg vereitelt wurden. So ging es mit einem zwei Tore Vorsprung für die Heimmannschaft zum zweiten Pausentee.

Im letzten Drittel keimte kurz Hoffnung für die Gäste durch einen verwandelten Penalty durch M. Köpf auf. Diese wurde allerdings durch ein weiteres Tor von F. Müller nur knapp eine Minute später zunichte gemacht.

Bis zum Ende der Partie wurden von keiner Mannschaft die sich bietenden Chancen genutzt und so endete dieses fähre Spiel mit 4:2.

Tore: 1:0 Müller F. (13:15), 1:1 Wabro R. (16:49), 2:1 Klein D. (20:57), 3:1 Hiltensperger T. (22:53), 3:2 Köpf M. (45:13), 4:2 Müller F. (46:25)

Strafen: Thingau: 2,  Bertoldshofen 6


12.02.2017: Bulldozer Rieder vs. Eistiger Bidingen (3:3)

Die Bulldozer gingen hochmotiviert in diese Begegnung, da sie nur noch ein Punkt vom Halbfinaleinzug trennte.Rieder machte Druck, Bidingen hielt gut dagegen.In der sechsten Minute fiel dann der überfällige Führungstreffer der Heimmannschaft.Kurz vor Ende des ersten Drittels zappelte dann die Scheibe im Gehäuse der Bulldozer die bis dahin eine Vielzahl von guten Einschußmöglichkeiten vergaben.Wichtig war dann nur eine Minute später das Tor zur erneuten Führung für die Bulldozer.Im mittleren Abschnitt schien das Spiel auf die Seite von Rieder zu kippen, nachdem sie mit 3:1 in Front zogen.Die Freude dauerte jedoch nur 60 Sekunden und die Icetiger verkürzten auf 2:3.

Im Schlussabschnitt kam Bidingen dann noch durch einen kapitalen Fehlpass in Reihen der Bulldozer zum 3:3 Ausgleich, der aufgrund der Moral der Bidinger nicht unverdient war.

Tore: 1:0 Krause (6.) , 1:1 Rock(17.) , 2:1 J.Friedrich (18.) , 3:1 Hörl (25.) , 3:2 Allinger (26.) , 3:3 Eberle (52.)

Strafen: Rieder-Bidingen  10-2


17.02.2017: Blue Birds Ingenried vs. Floschenflitzer Lengenwang (2:5)

Die Floschenflitzer starteten sehr stark gegen das Schlusslicht dieser Gruppe, und gingen zügig in Führung. Diese bauten sie durch zwei Treffer von Alexander Weber auf 3:0 aus, dann fanden die Blue Birds immer mehr und mehr in die Partie. So gelangen ihnen durch Martin Zwick und Thomas Echtler die Anschlusstreffer zum 2:3. Anschließend übernahm jedoch Lengenwang wieder mehr das Kommando über diese faire Partie und konnten durch einem weiteren Treffer von Alexander Weber und dem zweiten Treffer ihres Youngsters Johannes Jäger so die Führung wieder ausbauen und kamen am Ende auch zu einem auch in dieser Höhe verdienten 5:2 Sieg. Durch diesen Sieg gehen die Gäste endgültig als erst platzierte Mannschaft in die Halbfinals.

In der Torschützenliste konnte sich Alexander Weber von den Floschenflitzer Lengenwang mit erneut drei Treffer gegen Ingenried ein wenig absetzen. Er erzielte bisher 15 Tore.

Tore: 0:1 Alexander Weber, 0:2 Johannes Jäger, 0:3 Alexander Weber, 1:3 Martin Zwick, 2:3 Thomas Echtler, 2:4 Alexander Weber, 2:5 Johannes Jäger

Strafzeiten: 2 – 4


19.02.2017: Grizzlies Unterthingau vs. Floschenflitzer Lengenwang (3:5)

Im Spiel der Thingauer Grizzlies gegen die Floschenflitzer aus Lengenwang zeigte sich das die Wichtigkeit dieser Partie nicht mehr sehr hoch war, da die Play-off 
Plätze bereits vor der Partie feststanden, und deshalb kein Team mehr eine Verletzung vor der entscheidenden Phase riskieren wollte. 
Beide Mannschaften starteten sehr verhalten ins 1. Drittel und somit endete dieses leistungsgerecht 1:1.
Im zweiten Abschnitt wurde von beiden Seiten das Tempo erhöht und es entwickelte sich langsam eine ganz ansehnliche Partie. Die bessere Chancenverwertung zumDank konnten die Lengenwanger das 2. und 3. Drittel mit jeweils 2:1 Toren für sich entscheiden. 
Das Schiedsrichterduo aus Bidingen zeigte in diesem fairen Spiel eine hervorragende Leistung, und trug damit zur Beruhigung bei.
Tore: 1:0 Manuel Fichtl (9.), 1:1 Christoph Ruschka (19.), 1:2 Stefan Grotz (23), 2:2 Tobias Hiltens-perger (28.), 2:3 Johannes Jäger (37.), 2:4 Stefan Müller (42.), 
3:4 Dennis Klein (43.), 3:5 Patrick Hensel (49.)
Strafen: Thingau – Lengenwang: 8 - 2

19.02.2017: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Bulldozer Rieder (4:3)

Obwohl die Bulldozer bereits für das Halbfinale qualifiziert waren, wollten beide Mannschaften das Derby unbedingt für sich entschieden. Ein hart aber fair umkämpftes erstes Drittel endete mit 2:2. Im zweiten Abschnitt übernahmen die Crocodiles zunehmend das Spiel und schafften es zweimal in Führung zu gehen. Mit seinem ersten Tor im Atterer-Pokal gelang Oberweiler der Treffer zum 4:3. Im letzten Abschnitt waren die Crocodiles überlegen, scheiterten allerdings immer wieder am Bulldozer Goalie. Zum Schluss der Partie konnten die Gäste nicht mehr zulegen und schwächten sich durch zwei Strafzeiten noch selber. Somit feierten die Crocodiles einen verdienten Derbysieg. Leider zog sich ein Spieler der Bulldozer, ohne Fremdeinwirkung, eine schwere Knieverletzung zu. Auf diesem Wege eine gute Besserung.

Tore: 0:1 Valle Guggemos (12.) 1:1 Daniel Hämmerle (14.) 2:1 Franz Fichtl (19.) 2:2 Lukas Friedrich (20.) 3:2 Martin Schmidl (25.) 3:3 Valle Guggemos (26.) 4:3 Michael Oberweiler (29.)

Strafen: 4 – 4


25.02.2017: Geltnach Crocodiles Stötten vs. Eistiger Bidingen (1:3)

Von Beginn an entwickelte sich auf dem Eis der Füssener Arena ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Eistiger Bidingen kamen jedoch 
besser ins Spiel und konnten so schon nach drei Minuten den Führungstreffer durch Stefan Geisenberger bejubeln. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels 
bestimmte Bidingen das Spiel und so gingen sie mit einem zwei zu null in die Kabine. Nach der Pause spielten beide Teams deutlich unkonzentrierter was zu vielen Unterbrechungen und teils unnötigen Strafminuten führte. So nutzen die Gäste aus Stötten eine ihrer Überzahlsituationen zum Anschlusstreffer durch Martin 
Schmidel gegen Ende des Mitteldrittels. Erst nach der zweiten Pause beruhigte sich das Spiel wieder und Moritz Folz konnte den Puck zum 3:1 Endstand im Tor 
versenken. 
Tore: 1:0 Geisenberger (4.), 2:0 Folz F. (15.), 2:1 Schmidel (38.), 3:1 Folz M. (43.)
Strafen:   Bidingen – Lengenwang 20+2 - 10

 


 

05.03.2017: Wirtsee Pinguins Bertoldshofen vs. Grizzlies Unterthingau (3:5)

Das Halbfinale zwischen Bertholdshofen und den Thingauer Grizzlies wurde wie erwartet eine spannende und tolle Eishockeypartie.
Vor zahlreichen Zuschauern starteten beide Teams sehr gut in die Partie und es entwickelte sich bereits zu Beginn ein schnelles Spiel. 
Die Thingauer konnten nach ca. 10 Minuten das Heft ein wenig in die Hand nehmen und mit einer 3:1 Führung das 1. Drittel beenden.
Im zweiten Abschnitt wurde die Partie ein wenig zerfahrener. Bertholdshofen gelang bereits nach 4 Minuten der Anschlusstreffer und versuchte nun weiter Druck aufdie Grizzlies auszubauen und die Partie auszugleichen. Auch Dank der guten Leistung vom Thingauer Torwart Bernhard Sorg hielten die Grizzlies die 3:2 Führung 
und gingen mit diesem knappen Vorsprung in das letzte Drittel.
Die Grizzlies starteten nun wieder weitaus konzentrierter in diesen Abschnitt und konnten sehr früh das 4:2 erzielen. Der erneute Anschlusstreffer von 
Bertholdshofen brachte die Grizzlies nicht aus dem Konzept und so konnte Hiltensperger ca. 1 Minute später den 5:3 Siegtreffer für die Thingauer erzielen, die nach der Meisterschaft in der Saison 2015/16, erneut in das Finale des Atterer-Cup einziehen.
Tore: 0:1 Modl F. (09:46), 0:2 Hiltensperger T. (14:17), 0:3 Modl F. (14:37), 1:3 Stadler J. (14:50), 2:3 Fischer M. (24:21), 2:4 Filser J. (42:12), 
3:4 Geiger Ch. (45:14), 3:5 Hiltensperger T. (46:45)
Strafen: Bertholdshofen 12,  Grizzlies 14

05.03.2017: Bulldozer Rieder vs. Floschenflitzer Lengenwang (4:3)

Das zweite Halbfinale an diesem Tag fand vor einer stattlichen Zuschauerkulisse statt. Beide Mannschaften mussten zu diesem Spiel einige Leistungsträger ersetzen, was der Motivation der Teams das Finale zu erreichen jedoch keinen Abbruch tat.

Beide Mannschaften kamen schnell in die Partie und bereits nach 7 Minuten konnten die Floschenflitzer in Führung gehen. Stefan Müller war frei vor dem Tor und konnte den Puck im Nachschuss versenken. Auch nach der Führung blieben die Lengenwanger am Drücker und hatten ein leichtes Übergewicht. In der 12. Minute gelang den Bulldozern jedoch der Ausgleich als Phillip Zeiler nicht attackiert wurde und dessen Schuss den Weg ins Tor fand. Mit dem Treffer bekam Rieder Aufwind und war nun besser in der Partie.

Zu Beginn des zweiten Drittels waren es dann die Gäste die eine leichte Überlegenheit auf dem Eis hatten. In der 30. Minute kam Lengenwang in Unterzahl zu einem Konter den wiederum Stefan Müller zur 2:1 Führung abschließen konnte. Doch sofort darauf hatten die Bulldozer wieder die Gelegenheit zum Ausgleich konnten allerdings einen Alleingang nicht verwerten.

So ging es mit einer knappen Führung der Heimmannschaft ins Schlussdrittel, in dem sich die Ereignisse am Ende überschlugen. Die Floschenflitzer drückten nun auf das Riederer Gehäuse und konnten 10 Minuten vor Schluss das 3:1 durch André Purschke erzielen. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen. 3 Minuten später konnten sie in Überzahl durch einen Schuss von Stefan Kujan den Anschluss erzielen und machten die Partie wieder spannend. 3 Minuten vor Schluss dann die Entscheidende Szene. Die Floschenflitzer waren plötzlich frei vor dem Tor der Bulldozer konnten jedoch nicht verwerten. Im direkten Gegenzug kam Winfried Rietzler an die Scheibe, dessen verdeckter Schuss schlug plötzlich im Tor ein und es stand 3:3. Die Bulldozer Rieder hatten große Moral bewiesen und sich in die Partie zurück gekämpft, in der die Entscheidung nun im Penalty schießen fallen musste.

Die ersten vier wurden allesamt von den Torhütern pariert. Dann lief Silvio Dietrich an und konnte für Rieder verwerten. Den sechsten Penalty konnte Torhüter Manuel Gruber auch entschärfen und sicherte damit den Bulldozern den Finaleinzug.

Tore: 1:0 Stefan Müller (7.); 1:1 Philliph Zeiler (12.); 2:1 Stefan Müller (30.); 3:1 André Purschke (51.); 3:2 Stefan Kujan (54.); 3:3 Winfried Rietzler (57.); 3:4 Silvio Dietrich (Penalty)

Strafen: Heim: 6  /  Gast: 10


11.03.2017: Floschenflitzer Lengenwang vs. Wirtsee Pinguins Bertoldshofen (5:2)

Im kleinen Finale merkte man beiden Mannschaften an, dass die Luft etwas raus und nicht mehr die volle Motivation vorhanden war. Dementsprechend war auch das Spieltempo selten sehenswert. Lengenwang konnte Mitte des ersten Drittels in Führung gehen, welche die Gäste aber kurz vor der ersten Pause ausglichen.

Im Mitteldrittel gelang den Floschenflitzer etwas glücklich die erneute Führung und sie zeigten nun mehr Engagement auf dem Eis. Bis zur 30. Minute konnten sie den Vorsprung auf 4:1 ausbauen. Doch auch die Pinguins wollten sich so nicht verabschieden und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Den Schlusspunkt setzte Müller mit dem 5:2 und sicherte somit den Floschenflitzer Lengenwang den Sieg im Spiel um Platz 3. Die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen beenden die Saison auf Platz 4.

Tore: 1:0 Benjamin Roth (8.); 1:1 Bernhard Sirch (19.); 2:1 Alexander Weber (22.); 3:1 Johannes Jäger (30.); 4:1 Wolfgang Kaufmann (51.); 4:2 Alfred Eltrich (53.); 5:2 Stefan Müller (56.)

Strafen: Heim: 6  /  Gast: 12 + 10 (Lucas Schrom)


11.03.2017: Bulldozer Rieder vs. Grizzlies Unterthingau (6:5 n.P.)

Bulldozer Rieder besteigen erstmals den Thron im Atterercup

Mit diesem Endspiel folgte der Höhepunkt der Saison 2016/17 dieser Runde. Dabei trafen der Titelverteidiger -die Thingau Grizzlys- und das Überraschungsteam dieser Saison -die Bulldozer Rieder- aufeinander. Die Grizzlys zogen dabei schnell in Front, aber die Bulldozer fanden darauf zunächst ebenso schnell eine Antwort, um das Spiel wieder auszugleichen. Anschließend übernahm jedoch Unterthingau das Kommando über die Begegnung und agierte in souveräner Art, so waren die Treffer zwei und drei nur eine logische Folge davon. Dann fingen sich die Bulldozer wieder etwas und verkürzten den Rückstand. Nach dem Ausgleich der Bulldozer in der Schlussphase überschlugen sich jedoch die Ereignisse: Zunächst dezimierten sich die Grizzlies nach einigen Undiszipliniertheiten beider Teams um zwei wichtige Spieler. Als es nach 60 Minuten weiterhin Remis stand, ging es für beide Teams ins Penaltyschiessen. Dass die Bulldozer dabei scheinbar Nerven wie Drahtseile haben, bewiesen sie bereits zuletzt im Halbfinale gegen Lengenwang. So gelang es ihnen auch in diesem Spiel, sich über diese spezielle Disziplin mit 6:5 durchzusetzen. Damit gelang den Bulldozer die Sensation und sie übernahmen den Thron dieser Gruppe vom Kontrahenten. Hinzu kam es, dass der Sponsor dieser Runde -Andreas Wachter von der Eisenwaren Firma Atterer- erstmals in seiner langen Laufbahn die Meisterschaft feiern durfte, denn für Rieder ist es seit ihrer 27-jährigen Teilnahme an dieser Runde die zweite Teilnahme an der Finalrunde und erste Titel, der dann das ganze Team sowie das Umfeld gebührend wusste zu feiern.

Tore: 0:1 Johannes Filser (4.), 1:1 Philipp Zeiler (6.), 1:2 Tobias Hiltensperger (15.), 1:3 Andrè Mayer (24.), 2:3 Stefan Kujan (31.), 3:3 Philipp Zeiler (50.), 3:4 Tobias Hiltensperger (52.), 4:4 Bernhard Gödel (54.), 4:5 Tobias Hartmann (56.), 5:5 Silvio Dietrich (57.), 6:5 Silvio Dietrich (P.)

Strafzeiten: Rieder – Unterthingau: 23 + 20 (Hörl) – 22 + 20 ( Müller F. ) + 40 ( Hiltensperger )